Bardowicker setzt Maßstäbe

im September 2020

1. Internationaler Speaker Slam in Berlin endet mit neuem Weltrekord

Nach New York City, München, Wien, Hamburg, Stuttgart und Düsseldorf sind nun erstmalig auch in der Hauptstadt Menschen angetreten, einen neuen Weltrekord aufzustellen. 73 Speaker, aus 7 Nationen starteten unter erschwerten Coronabedingungen um 17:45 Uhr, darunter Dardan Morino, 22 facher Weltmeister im Kickboxen, Prof. Sylvia Kernke, der österreichische Spitzensommilier Norbert Waldnig und viele anderen Experten, den Weltrekord zu knacken. Zu den Finalisten zählte auch der Führungsexperte Normen Ulbrich aus Bardowick. Ulbrich machte den Auftakt des Speaker Slams und setzte mit seiner Rede über die fehlende Konfliktkultur Maßstäbe. Er sprach über Nokias Niedergang auf dem Handymarkt, Netflix und das schnelle Ende der Videotheken, seine persönlichen Schicksalschläge und begeisterte das Publikum mit seiner inspirierdenden Art. Es wurde deutlich, wie wichtig, geradezu notwendig eine positive Konfliktkultur für Unternehmen in der heutigen Zeit ist. Er gab wertvolle Impulse, weshalb Unternehmer und Führungskräfte, gerade in der heutigen Zeit disruptiver Veränderung eine positive Konfliktkultur benötigen und wie diese auf die Themen Veränderung, Transformation und Weiterentwicklung einzahlt. Die ca. 5stündige Speakers Night wurde live durch Hamburg 1 im Internet übertragen und am Ende nahm Ulbrich den Award mit nach Bardowick. Normen Ulbrich inspiriert und begeistert regelmäßig Führungskräfte im deutschsprachigen Raum zum Thema menschenorientierte Führung.


© Fotos: Dominik Pfau, bzw. Tobias G. Sommer

Kommentare

User
gepostet von Roland Klingbeil
am 28. September 2020 um 16:47:25 Uhr
Was denn für Maßstäbe mit einem siebenminütigen Auftritt? Nicht den Award, sondern einen(!) - so wie alle, die für ca. 1500€ mitgemacht haben! Jede Veranstaltung von Hermann Scherer nennt sich „Weltrekord“!

User
gepostet von Roland Klingbeil
am 28. September 2020 um 18:03:47 Uhr
Mit einem siebenminütigen Auftritt Maßstäbe gesetzt wofür???
Jede Veranstaltung von Hermann Scherer ist eine „Weltrekordveranstaltung“, und jeder, der ca. 1500 € dafür bezahlt, bekommt einen sog. „Award“! Ich lasse mich lieber durch Leistung überzeugen und nicht durch Show!

Kommentar posten

Ihr Name*:


Ihre E-Mailadresse*: Bleibt geheim und wird nicht angezeigt


Ihr Kommentar:


 

Lüneburg Aktuell auf Facebook