Corona-Hilfen für die Region Lüneburg

von Andrea Schröder-Ehlers MdL im Januar 2021

Corona-Hilfen für die Region Lüneburg

„Auch wenn es an vielen Stellen noch klemmt, sind immerhin 6,4 Millionen Euro seit Juni letzten Jahres an Hilfen für Unternehmen und Beschäftigte in der Region Lüneburg geflossen. Weitere 5,7 Millionen Euro sind beantragt und werden derzeit überprüft,“ so Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers. Das Wirtschaftsministerium hat einen Zwischenbericht zu den Corona-Finanzhilfen des Bundes, die bisher nach Niedersachsen geflossen sind bzw. beantragt wurden, zur Verfügung gestellt.



Hier ein Überblick: Die Überbrückungshilfe I umfasste die Fördermonate Juni bis August 2020. Seit 10.07.20 konnten sich die prüfenden Dritten (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, letztere seit dem 10.08.) im digitalen Antragssystem registrieren und Anträge stellen. Das Programm endete zum 31.08.20. Anträge konnten noch rückwirkend bis zum 09.10.20 gestellt werden. Mit aktuellem Stand wurden rund 9863 Anträge bewilligt. Dies entspricht einem Bewilligungsvolumen von rund 100,9 Mio. Euro. Aus dem Raum Lüneburg wurden 225 Anträge gestellt und 2,35 Millionen Euro ausgezahlt. Seit dem 21.10.20 können Anträge für die Überbrückungshilfe II gestellt werden. Sie umfasst den Förderzeitraum September bis Dezember 2020. Bis heute wurden im Antragsverfahren 7174 Anträge eingereicht, dies entspricht einem Antragsvolumen von über 71,7 Mio. Euro. Anträge hierzu können noch bis Ende Januar gestellt werden. Aus dem Raum Lüneburg wurden 149 Anträge gestellt und 1,83 Millionen Euro ausgezahlt.

Die im Oktober beschlossene Überbrückungshilfe III umfasst die Fördermonate Januar bis

Juni 2021. Die Eckpunkte des Programms wurden mit Blick auf die Bedürfnisse der Wirtschaft noch einmal angepasst. Nun können auch Unternehmen bis zu einem jährlichen Umsatz von 500 Mio. Euro in Deutschland, sofern die Antragsvoraussetzungen erfüllt sind, die Überbrückungshilfe III beantragen. Die Novemberhilfen des Bundes können seit dem 25.11.20 beantragt werden; die Auszahlung erfolgt seit dem 27.11.20. Das Programm Novemberhilfe endete am 30.11.20. Anträge können aber noch bis zum 31.01.21 gestellt werden. Unternehmen und Soloselbständige, die Fördersummen über 5.000 Euro geltend machenmöchten und ihre Anträge über einen prüfenden Dritten gestellt haben, erhalten zunächst eine i. H. v. 50 % ihrer beantragten Fördersumme (max. 50.000 Euro). Soloselbständige, die Novemberhilfe bis zu einem Betrag von 5.000 Euro geltend machen, können Anträge direkt stellen und erhalten die beantragte Summe in voller Höhe. Bis heute sind bisher 21.821 Anträge mit einem Fördervolumen in Höhe von rund 357,3 Mio. Euro eingegangen, rund 102,5 Mio. Euro wurden bisher ausgezahlt.


© Fotos: SPD

Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Kommentar posten

Ihr Name*:


Ihre E-Mailadresse*: Bleibt geheim und wird nicht angezeigt


Ihr Kommentar:


 

Lüneburg Aktuell auf Facebook