Drei Jahrzehnte für den Ebensberg

von Hansestadt Lüneburg im Februar 2021

HANSESTADT LÜNEBURG. – Dort etwas bewegen, wo man lebt – nach diesem Grundsatz hat Heiko Dörbaum als Ortsvorsteher rund drei Jahrzehnte lang den Stadtteil Ebensberg entscheidend geprägt.



Nun hat der Rat der Hansestadt Lüneburg am Donnerstag, 4. Februar 2021, den langjährigen Ortsvorsteher verabschiedet. Als sein Nachfolger wurde der SPD-Politiker Holger Nowak vereidigt.



Oberbürgermeister Ulrich Mädge dankte Dörbaum für sein jahrzehntelanges, ehrenamtliches Engagement: „Es sind doch immer die Menschen, die einen Stadtteil prägen, ihn lebendig und lebenswert machen. In all den Jahren haben wir Heiko Dörbaums Engagement, seine Tatkraft und seine immer positive Einstellung schätzen gelernt. Für die Ebensberger Bürgerinnen und Bürger war er als Ortsvorsteher ein Glücksfall“



Den ehemaligen Ersten Polizeihauptkommissar Dörbaum zog es 1979 mit seiner Ehefrau und Tochter in den Stadtteil Ebensberg. Seit 1988 ist Heiko Dörbaum Mitglied der SPD und gehörte von 1991 bis 2016 dem Rat der Hansestadt Lüneburg an. Der Ebensberg, das war für Dörbaum seit seiner ersten Wahl zum Ortsvorsteher 1993 immer ein Herzensprojekt. „Die Aufgabe in dem idyllisch gelegenen Ortsteil hat mir von Beginn an sehr viel Freude gemacht. Die positive Resonanz der Bürgerinnen und Bürger sowie die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung und dem Oberbürgermeister haben mich dabei immer motiviert.“



Der Ebensberg hat Dörbaum so fasziniert, dass er neben eigenen Erfahrungen auch die Geschichte des Stadtteils in der Broschüre „Ebensberg – ein Idyll am Rande der Stadt“ aufgearbeitet hat. Darin schreibt Dörbaum auch über die Projekte, die ihm in 27 Jahren Stadtteilarbeit besonders am Herzen lagen: Beispielsweise der Neubau des Stadtteilhauses ELMplus mit einem zentralen Angebot für Jung und Alt sowie die Förderung des TuS Erbstorf als Garant für ein breit aufgestelltes, sportliches und gesellschaftliches Angebot für die Menschen im Stadtteil.



Hinzu kam als Daueraufgabe die Planung für die Nachverdichtung und Schaffung weiterer Wohnbauflächen in der zukunftsorientierten Stadtentwicklung – eine Entwicklung, die er auch im Bauausschuss, in dem er über 20 Jahre lang Vorsitzender war, begleitete.



Auch über die politischen Ämter hinaus engagierte sich Dörbaum ehrenamtlich: Mit seiner Expertise und seinem fachlichen Rat als ehemaliger Erster Polizeihauptkommissar unterstützte er die Präventionsarbeit in der Stadt und setzte sich für die Gründung des Kriminalpräventionsrates 1997 sowie für den 2002 gegründeten Förderverein Kriminalprävention ein. Seit 1999 ist er außerdem als 2. Vorsitzender in der Deutsch-Estnischen Gesellschaft aktiv, und hat sich hier über viele Jahre um die Deutsch-Estnische Freundschaft und die Städtepartnerschaft zwischen Lüneburg und Tartu verdient gemacht. Für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement hat Oberbürgermeister Ulrich Mädge 2012 das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Heiko Dörbaum überreicht.



Dörbaum blickt dankbar auf die vergangenen Jahrzehnte als Ortsvorsteher zurück: „Ich möchte mich herzlich bei allen bedanken, die meine Arbeit unterstützt haben und freue mich, dass mir die Bürgerinnen und Bürgern in all den Jahren ihr Vertrauen entgegengebracht haben. Nach fast 30 Jahren war es jetzt der richtige Zeitpunkt, das Amt an einen Jüngeren zu übergeben. Mein Nachfolger Holger Nowak wohnt seit vielen Jahren am Ebensberg, vertritt unseren Stadtteil im Rat und bringt sich ehrenamtlich für ihn ein. Ich bin mir sicher, dass er sich als neuer Ortsvorsteher engagiert für die Bewohnerinnen und Bewohner des Ebensbergs und die Wohn-und Lebensqualität im Stadtteil einsetzen wird. Bei dieser schönen Aufgabe wünsche ich ihm alles Gute.“



Nowak ist seit dem 1. Januar 2021 der neue Ansprechpartner für die Ebensberger Bürgerinnen und Bürger. Der Rat hatte ihn bereits in seiner Sitzung vom 17. Dezember 2020 zum neuen Ortsvorsteher für den Ebensberg gewählt. In der jüngsten Ratssitzung erhielt Nowak die offizielle Ernennungsurkunde von Oberbürgermeister Mädge.



Holger Nowak ist für die Bürgerinnen und Bürger des Ebensberg telefonisch unter 04131 840891 oder per E-Mail an holgernowak3@aol.com erreichbar.







BU: Der ehemalige Ortsvorsteher Heiko Dörbaum überreicht seine Broschüre über den Stadtteil Ebensberg vor der Ratssitzung an Oberbürgermeister Ulrich Mädge und seinen Nachfolger Holger Nowak (Foto: Hansestadt Lüneburg).




© Fotos: Hansestadt Lüneburg

Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Kommentar posten

Ihr Name*:


Ihre E-Mailadresse*: Bleibt geheim und wird nicht angezeigt


Ihr Kommentar:


 

Lüneburg Aktuell auf Facebook