Instandsetzung: Wege auf beiden Seiten Liebesgrunds für Fußgänger und Radfahrer gesperrt

von Hansestadt Lüneburg im Mai 2019

(sp) Lüneburg. Mit konzentrierten Ausbaumaßnahmen sollen die Wege rund um den Liebesgrund für Fußgänger und Fahrradfahrer sicherer und attraktiver werden. Aus diesem Grund sind aktuell beide Hochwege - oberhalb des Liebesgrunds zwischen Julius-Wolff- und Bardowicker Straße sowie auf dem Großen Wall - in den kommenden Wochen für den Fuß- und Radverkehr gesperrt. Bereits Anfang April hat die Firma Darger mit den Bauarbeiten auf der Nordseite des Liebesgrunds begonnen. Diese Arbeiten dauern derzeit noch an. Unter anderem sollen im Zuge der Arbeiten Laternen auf der Strecke installiert werden. Zusätzlich nimmt die die Firma Hoppe heute, Dienstag, 7. Mai 2019, Arbeiten auf dem Großen Wall auf, der zu diesem Zweck ebenfalls gesperrt ist. Die städtische Fachbereichsleiterin Uta Hesebeck erläutert: "Wir hätten die Arbeiten Nord und Süd gern nacheinander getaktet, das ließ aber der Terminplan der beteiligten Firmen leider nicht zu."

Die parallele Nutzungseinschränkung beider Hochwege soll für etwa drei Wochen bis Anfang Juni andauern. Radfahrer und Fußgänger werden gebeten, über den Mittelweg im Liebesgrund in Richtung Julius-Wolff-Straße bzw. Scunthorpe-Platz auszuweichen. Bitte Vorsicht im Bereich des Spielplatzes. Eine Alternative ist auch die Hindenburgstraße.

BU:
Für Instandsetzungsarbeiten der Wege am Liebesgrund entlang ist jetzt auch der so genannte Große Wall gesperrt. Das betrifft sowohl den Weg von der Bastionstraße zur Bardowicker Straße (Foto-02) als auch die Treppe, die in Höhe des Übergangs zum Scunthorpe-Platz hoch auf das Plateau (Foto) führt.

Foto: Hansestadt Lüneburg
7. Mai 2019


© Fotos: Hansestadt Lüneburg

Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Kommentar posten

Ihr Name*:


Ihre E-Mailadresse*: Bleibt geheim und wird nicht angezeigt


Ihr Kommentar:


 

Lüneburg Aktuell auf Facebook