25 Jahre AGL – bis 2008 als Abwassergesellschaft Lüneburg GmbH

von AGL im Januar 2022

Die Abwasser, Grün & Lüneburger Service GmbH (AGL) wurde am 01.01.1997 als Abwassergesellschaft Lüneburg GmbH (AGL) gegründet. 2008 ist der bis dahin städtische Betriebshof von der Hamburger Straße an die Bockelmannstraße verlegt worden und ist organisatorisch auf die AGL übergegangen. Seitdem firmiert die Gesellschaft als Abwasser, Grün & Lüneburger Service GmbH. Die eigenständige Gesellschaft ist im ausschließlichen Eigentum der Hansestadt Lüneburg. Der AGL wurden eine Reihe von sogenannten kommunalen Pflichtaufgaben übertragen. Ein Tochterunternehmen der AGL ist die Luna Lüneburg GmbH, deren Gesellschaftszweck in dem Neubau und dem Betrieb der öffentlichen Beleuchtung liegt. Als kommunales Dienstleistungsunternehmen erbringt die AGL heute mit rund 170 Mitarbeitenden überwiegend Leistungen zur Bewirtschaftung der städtischen Infrastruktur von der Straßenunterhaltung und Reinigung, der Pflege der Grünanlagen, dem Winterdienst, der Instandhaltung des kommunalen Fuhrparks, der Planung und Unterhaltung der Kanalisation und offenen Gewässer, bis hin zum Betrieb der Kläranlage und der Bereitstellung des städtischen LWL-Netzes. Die AGL verfügt dafür über moderne Betriebsstätten, an der Bockelmannstraße, im Kurpark und an der Feuerwache-Mitte, sowie über einen umfänglichen Fahrzeug- und Gerätepark, auch mit modernsten emissionsfreien Fahrzeugen. Die AGL ist branchenbezogen das größte kommunale Dienstleistungsunternehmen in Nordostniedersachsen. Auch mit dem Betrieb der Großkläranlage Lüneburg, zugehörig zu den rund 50 größten Kläranlagen in Deutschland und dem seit Mitte der 1850er Jahre betriebenen Kanalnetz, erbringt die AGL wichtige Dienstleistungen für die an das Kanalnetz angeschlossenen Nachbargemeinden, in dem von über 150.000 Einwohner*innen im Landkreis Lüneburg das häusliche, aber auch das Abwasser aus den Gewerbe- und Industriegebieten, angenommen und der Kläranlage zugeführt wird. Die Kläranlage gehört seit vielen Jahren zu den energetisch effektivsten Anlagen in Deutschland, so dass die AGL seit einiger Zeit energieautark ist und der Betrieb weitestgehend bereits klimaneutral ist, in dem das bei der Abwasserreinigung natürlich anfallende Klärgas zu Wärme- und Strom, im betriebseigenen Blockheizkraftwerk, gewandelt wird. Der produzierte Strom wird auch zu Mobililtätszwecken genutzt, da rund 20% der AGL Fahrzeugflotte bereits als Stromer, emissionsfrei betrieben wird. Die Geschichte der AGL beginnt aber schon weit vor 1997, mit dem Kanalbau ab 1854 und um ca. 1900 mit der motorisierten Müllabfuhr und Straßenreinigung. Damit betreibt die Hansestadt Lüneburg mit ihrer AGL heute einer der ältesten kommunalen Betriebe in Deutschland. In 2024 werden wir auf 170 Jahre Kanalbau und Abwasserbetrieb zurückblicken können.

                                                                                        

 

historische Wegmarken - 1854 Beginn des Kanalbaus in Lüneburg Der moderne Kanalbau hat in London seinen Ursprung. Der britische Ingenieur Lindley hatte den Auftrag für London ein neues Kanalnetz zu planen und hat dabei neuartige technische Lösungen und Bauverfahren entwickelt. Nachfolgend hat dann als erste europäische Großstadt die Hansestadt Hamburg den Ingenieur beauftragt ebenso eine neue Kanalisation für die Stadt und die Eisenbahnlinie Hamburg-Bergedorf (ursprünglich mit einer Verlängerung nach Lüneburg) zu planen. Lindley hat in den Jahren 1838 – 1860 in Hamburg gewirkt. Sein Bauprinzip, vor allem die gemauerten gemauerte Kanäle (Eiprofile ) wurde auch in Lüneburg angewandt. Damit verfügt auch die Hansestadt Lüneburg im Innenstadtbereich heute über eines der ältesten neuzeitlichen Kanalnetze, mit London, Hamburg, Dresden und Lübeck weltweit. - 1897 das „Kübelsystem“ wird für die gesamte Stadt polizeilich angeordnet Im gesamten Stadtgebiet wird die Nutzung von „Kübeln“ zur Sammlung der Fäkalien verpflichtend, die noch nicht an die Kanalisation angeschlossen sind. 1904 sind 4.421 Kübel für 26.000 Einwohner im Einsatz. - 1937 Inbetriebnahme der Abwasserpumpstation „Auf der Hude“ Die Abwässer werden fortan über einer Druckrohrleitung auf Verrieselungsfelder nach Bardowick gepumpt. - 1958 Inbetriebnahme des Klärwerkes Lüneburg - 1981 der Kübelmann macht seinen letzten Dienstgang - 1997 Gründung des jetzigen Unternehmens als Abwassergesellschaft Lüneburg mbH - 2008 Fusion mit dem städtischen Betriebshof zur Abwasser, Grün- und Lüneburger Service GmbH



















                                                                                        

 

die AGL in Zahlen – Stand: 2020 - die Kläranlage reinigt rund 8-10 Mio. cbm Schmutzwasser im Jahr - das BHKW hat - 6 Mio. Kwh – Wärme produziert - 6,1 Mio. Kwh – Strom produziert und davon 1,0 Mio. Kwh – Strom in das Netz eingespeist oder 17 % der Produktion - 663 km Kanäle - 70 km LWL-Netz - 100 Kraftfahrzeuge, davon 20 % mit emissionsfreien Antrieben - Winterdienst auf 344 km Straßen und Wegen oder auf einer Fläche von rund 1,7 Mio m² - Spielplatzkontrolle auf den 162 Spielplätzen - Baumkontrolle an ca. 40.000 Bäumen an Straßen, Wegen, Plätzen und in Grünanlagen - Schilderkontrollen geschätzt bis zu 30.000 Schildern im öffentlichen Raum Sowie die Lage der Cornavirus-Pandemie es zulässt, möchte die AGL das Jubiläumsjahr mit einer Veranstaltung für die Öffentlichkeit würdigen und auch die 2021 in Betrieb genommene, neue Pump- und Rechenanlage der Öffentlichkeit präsentieren. Wir hoffen das eine solche Veranstaltung in 2022 wieder möglich sein wird. Auch anlässlich des 25jährigen Bestehens der AGL, aber auch des bevorstehenden Jubiläums in 2024 ist die AGL eine langfristige Kooperation mit dem Trägerverein Wasserturm Lüneburg e.V. eingegangen, so dass zukünftig ein Teil der neuen Ausstellung der Abwasserbeseitigung, dem Kläranlagenbetrieb und der sanitären Hygiene gewidmet sein wird. Die Ausstellung soll in 2022 eröffnet werden. Dazu wird der Trägerverein einladen. Für die Beantwortung von Fragen steht Ihnen gerne der Geschäftsführer der AGL, Herr Lars Strehse, unter Tel. 04131 85 69 0 oder zentrale@agl.lueneburg.de zur Verfügung. Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.agl-lueneburg.de


© Fotos: AGL

Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Kommentar posten

Ihr Name*:


Ihre E-Mailadresse*: Bleibt geheim und wird nicht angezeigt


Ihr Kommentar:


 

Lüneburg Aktuell auf Facebook