Lüneburg, am Freitag den 12.04.2024

Den Kanalbetrieb fit machen für den Klimawandel: Rafael Künstler leitet den Bereich Kanalisation

von Winfried Machel am 24.05.2023


HANSESTADT LÜNEBURG. – Seit Mai verantwortet Rafael Künstler den Bereich Kanalisation und Gewässer bei der AGL Abwasser, Grün & Lüneburger Service GmbH. In dieser Funktion führt er nun insgesamt 28 Mitarbeitende aus Kanalbetrieb & Gewässerunterhaltung, Kanalsanierung sowie Projektingeneur:innen.

Die AGL betreibt in Lüneburg eine der ältesten neuzeitlichen Kanalisationen in Deutschland. Über 150.000 Bürgerinnen und Bürger aus Hansestadt und Landkreis sowie zahlreiche Gewerbe- und Industriebetriebe leiten ihre Abwässer in die Kanalisation ein. Das Kanalnetz hat eine Länge von 573 km – das entspricht etwa der Fahrtstrecke von Lüneburg nach Nürnberg. Außerdem kümmert sich der Bereich um ein ca. 70 km langes Lichtwellenleiter-Kabelnetz im Stadtgebiet.

Zu den größten aktuellen Herausforderungen für den Kanalbetrieb zählt der Klimawandel, wie etwa zunehmende Starkregenereignisse, der Anpassungen erforderlich macht. Dazu gehören Transformationen in der Wasserwirtschaft, zum Beispiel die Bereitstellung von Regenwasser zur Grünflächenbewässerung als wesentlicher Baustein einer zukünftigen „Schwammstadt“. Auch muss bei heftigen Regenfällen die Ilmenau vor Schadstoffeinträgen geschützt werden.



Die wachsende Stadt und das Senkungsgebiet erfordern eine vorausschauende Planung und ein stetiges Monitoring der Kanalnetze. Da ein Großteil des Kanalnetzes die Lebensdauer von 60 bis 80 Jahren überschritten hat und die Starkregenereignisse auch zu einem höheren Verschleiß führen, wird der Sanierungsbedarf künftig deutlich zunehmen.



Die Abteilung Kanal- und Gewässerunterhaltung wird 2023 als erste operative Abteilung der AGL ein modernes Betriebsmanagementsystem in Betrieb nehmen. Für das Ziel Lüneburgs, bis 2030 klimaneutral zu sein, soll zudem die Großgeräteflotte auf einen emissionsfreien Antrieb umgestellt werden. Reine E-Antriebe kommen für die Flotte des Kanalbetriebes jedoch nicht infrage, da die Spezialfahrzeuge auch in Not- und Katastrophenlagen einsatzbereit sein müssen. Die AGL will darum ab dem nächsten Jahr Erfahrungen mit Hybridantrieb machen – mit zwei Großkehrmaschinen, die einen H2-Brennstoffzellenantrieb mit einer E-Ladung kombinieren.



Bildunterschrift:

Seit Mai leitet Rafael Künstler den Bereich Kanalisation und Gewässer der Abwasser, Grün & Service GmbH mit 28 Mitarbeitenden

© Fotos: ALG


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook