Lüneburg, am Freitag den 23.02.2024

Gleich 19 Ernennungen und Beförderungen

von FF Salzhausen am 28.01.2024


Ein Bericht aus der Feuerwehr der Samtgemeinde Salzhausen:

 

Gleich 19 Ernennungen und Beförderungen waren das Highlight der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tangendorf am Sonnabend im Gasthaus Vossbur. „Diese hohe Zahl ist sicherlich einmalig im gesamten Landkreis Harburg“, freute sich Gemeindebrandmeister Jörn Petersen in seinem Grußwort. Sie ist Folge einer Werbeaktion vor zwei Jahren, nach der zahlreiche Tangendorferinnen und Tangendorfer der Wehr beitraten. Gemeindebrandmeister Petersen freute sich, dass alle der neu eingetretenen Mitglieder bei der Stange geblieben sind und nach erfolgreich absolvierter Grundausbildung jetzt in ihren ersten Dienstgrad ernannt werden konnten.

Ortsbrandmeister Kay Menke hatte zuvor in seinem Jahresbericht Bilanz des vergangenen Jahres gezogen. Mit jetzt 60 Mitgliedern in der Einsatzabteilung stellt die FF Tangendorf nach Salzhausen die zweitstärkste Wehr der Samtgemeinde. Dabei liegt der Frauenanteil mit 25% deutlich über dem niedersächsischen Landesschnitt von gut 13%. Unterstützt wird die Wehr von 190 fördernden Mitgliedern; in der Alters- und Ehrenabteilung halten 12 Tangendorfer ihrer Wehr die Treue.

Die Anzahl der Einsätze ist gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Die Wehr rückte zu drei Bränden, sieben Hilfeleistungen und drei sonstigen Einsätzen aus. Allerdings seien diese Einsätze um ein vielfaches zeitintensiver gewesen, erklärte der Ortsbrandmeister. Die Zahl der Einsatzstunden verdreifachte sich von 305 in 2022 auf 914 in 2023. Grund dafür war zum einen der Brand einer Scheune in Tangendorf, das Großfeuer in Salzhausen und der tragische Radladerunfall in Toppenstedt. Zum Ende des Jahres rückte die Wehr zudem mit dem Deichverteidigungszug 3 der Kreisbereitschaft zu einem Hochwasser in den Heidekreis aus. Die Wehr absolvierte zur Vorbereitung auf die Einsätze über 4200 Übungsstunden. Zudem wurden 50 Lehrgänge auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebene besucht.

„Wir haben insbesondere die Vegetationsbrandbekämpfung geübt“, erläuterte Ortsbrandmeister Menke. Mit ihrem vom Bund gestellten Löschfahrzeug ist die Wehr Bestandteil des Brandbekämpfungszuges 1 der Kreisbereitschaft und hat im vergangenen Jahr unter anderem an einer groß angelegten Waldbrandübung bei Garlstorf teilgenommen.

Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. So konnte im letzten Jahr mit großem Erfolg wieder das beliebte Sommerfest auf dem Schulberg mit Live-Musik durchgeführt werden. Das neu zusammengesetzte Kommando der Wehr machte einen Ausflug nach Berlin. Die Leistungsvergleichseinheit nahm unter Leitung des Gruppenführers Jörg Wübbena an zahlreichen Wettbewerben teil. Bei den Feuerwehrmärschen in Hanstedt und Rottorf wurden vordere Plätze belegt und auch beim Gemeindefeuerwehrtag konnte ein sechster Platz und somit die Qualifikation zum Kreisfeuerwehrtag erreicht werden.

Jugendwart Sven Führer berichtete von einem aktiven Jahr der Jugendfeuerwehr. Mit jetzt 32 Kindern zwischen zehn und 16 Jahren stellt Tangendorf die größte Jugendfeuerwehr der Samtgemeinde. Sie nahmen erfolgreich an zahlreichen Wettbewerben teil und konnten beim August-Hartig-Pokal in Eyendorf sogar den ersten Platz erreichen.

Auch Wahlen standen auf der Tagesordnung der Versammlung. Nach 40 Jahren als Kassenwart und Schriftführer verabschiedete Ortsbrandmeister Menke Gerhard Putensen mit einem Präsent und großem Applaus der Versammlungsteilnehmer aus dem Kommando. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Markus Günther gewählt. Ebenfalls einstimmig erfolgten die Wahlen von Maik Petersen zum Funkwart und Tim Petersen zum Gruppenführer der Leistungsvergleichsgruppe. Zum stellvertretenden Funkwart ernannte Ortsbrandmeister Menke Daniel Vorrath, Tim Petersen wird von Till Bartz unterstützt. Den Vorsitz des Festausschusses übernimmt Delia Petersen, unterstützt von Sabine Kühle und Felix Lautenschlager.

Gemeindebrandmeister Petersen konnte zum Ende der Versammlung zwei verdiente Feuerwehrleute in den nächst höheren Dienstgrad befördern. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Tobias Frost ist jetzt Oberlöschmeister, Michael Heritsch wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann wurden André Bartz, Julian Bartz, Till Bartz, Holger Gerlich, Linda Holste, Hannes Kahle, Sabine Kühle, Felix Lautenschlager, Sarah Martens, Nikola Ozolins, Sebastian Papp, Delia Petersen, Rene Piethold, Sascha Sohns, Michael Sworowski und Daniel Vorrath ernannt.

 

Das Foto zeigt die Ernannten und Beförderten mit Gemeindebrandmeister Jörn Petersen (2.v.l.), Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales Falk Pillath (2.v.r) und Ortsbrandmeister Kay Menke (rechts)

© Fotos: FF Salzhausen


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook