Lüneburg, am Freitag den 12.04.2024

Hinspiel in knappen Sätzen verloren

von SVG am 21.02.2024


SVG 0:3 gegen Izmir im ersten Halbfinale des CEV Cups

  Dem Favoriten auf hohem Niveau Paroli geboten, aber mit leeren Händen auf die Heimreise: Mit einer 0:3 (25:27, 23:25, 20:25)-Niederlage endete für Volleyball-Bundesligist SVG Lüneburg das Halbfinal-Hinspiel im CEV Cup bei Arkas Spor Izmir in der Türkei.


Noch ist aber nichts verloren. Gewinnt die SVG das Rückspiel in einer Woche (28. Februar) vor eigenen Fans in der schon fast ausverkauften LKH Arena mit 3:1 oder gar 3:0, muss ein Golden Set die Entscheidung bringen. Und das erscheint nach den Eindrücken aus dem ersten Duell nicht unmöglich, wie auch ein Blick auf die knapp ausgegangenen Sätze 1 und 2 belegt. Beide hätten die Gäste auch gewinnen können.


Vor 2800 Zuschauern hatten die LüneHünen Izmirs Star Georg Grozer recht gut im Griff (14 Punkte), in entscheidenden Situationen aber machte der deutsche Diagonalangreifer wichtige Punkte. Auf die gleiche Ausbeute kam Außenangreifer Burutay Subasi. Bei der SVG war Xander Ketrzynski bester Scorer (13).

© Fotos: SVG


Kommentare Kommentare

Kommentar von Karol Lalla
am 21.02.2024 um 21:21:13 Uhr
Nichts ist unmöglich und unter Druck steht nur Izmir. Für die 'Lünehünen' ist es 'Kür', nichts muss, alles kann. Ich zumindest traue den 'Jungs' den 'Golden Set' und das Weiterkommen zu, gerade vor ausverkauftem Haus und mit hoffentlich wieder genesenem 'Matthew Knigge'.


Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook