Lüneburg, am Freitag den 23.02.2024

Leuphana gehört weiter zu den Top-Gründungshochschulen

von Winfried Machel am 17.02.2023


Berlin/Lüneburg. Die Leuphana Universität Lüneburg gehört zu den erfolgreichsten Gründungshochschulen in Deutschland. Das geht aus dem „Gründungsradar 2022“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft hervor. Im bundesweiten Vergleich belegt sie unter den mittelgroßen Hochschulen aktuell Platz 13. Die Leuphana zählt damit zu den erfolgreichsten der 76 in dieser Kategorie verglichenen Hochschulen mit 5.001 bis 15.000 Studierenden und nimmt in Niedersachsen erneut den Spitzenplatz ein.

Der Gründungsradar bescheinigt der Leuphana insbesondere sehr gute Leistungen in den Bereichen Gründungsqualifizierung und Gründungsunterstützung, in denen sie jeweils gegenüber vorherigen Erhebungen Punkte zulegen konnte. Das Ergebnis unterstreicht insgesamt, dass Themen wie Gründung und Entrepreneurship fest in Lehre, Forschung und Transfer der Universität verankert sind. Zielgerichtete Angebote in der Gründungs- und Innovationsberatung verbunden mit umfangreichen Qualifizierungsprogrammen und Trainings befördern Gründungsinteresse und -aktivitäten an der Leuphana.

Als Leuchtturm wirkt hier das Engagement der Leuphana im Verbundprojekt „Startup Port“ der Metropolregion Hamburg. Dieses mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz geförderte und an der Leuphana durch das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur kofinanzierte Projekt bündelt die Aktivitäten zur Gründungsunterstützung von sieben Hochschulen und weiteren Forschungseinrichtungen aus Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Im Rahmen dieser Vernetzung ermöglicht die Leuphana ihren Gründer*innen einen hochschulübergreifenden Zugang zu noch mehr gründungsrelevantem Wissen, zusätzlichen Services und weiteren Ressourcen in der gesamten Metropolregion Hamburg.

Zukünftig will die Leuphana über den Ausbau ihrer räumlichen Infrastruktur die Vernetzung von Forschenden, Studierenden, Gründungsberater*innen und etablierten Unternehmen weiter vorantreiben. Damit stärkt sie ihr interdisziplinäres Profil in den Schwerpunktthemen digitales, kulturelles, soziales und nachhaltiges Unternehmertum. Entrepreneurship Communities ermöglichen den Austausch und die Zusammenarbeit von aktiven und potenziellen Gründer*innen und bieten Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Ideen.

Hintergrund:
Mit dem Gründungsradar untersucht der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft alle zwei Jahre die Profile und Bemühungen in der Gründungsförderung der deutschen Hochschulen qualitativ und quantitativ. Im Jahr 2022 fand die Datenerhebung für den Gründungsradar zum sechsten Mal statt. Insgesamt haben sich 196 Hochschulen daran beteiligt.

Weitere Informationen: www.leuphana.de/entrepreneurship-hub

© Fotos: Leuphana


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook