Lüneburg, am Freitag den 19.07.2024

Lüneburg - Bargeld durch Trick am Telefon erbeutet

von Polizeireport am 23.06.2024


Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 21.06.-23.06.2024 ++
Lüneburg (ots)

Presse - 21.06. - 23.06.2024 -

Lüneburg - Bargeld durch Trick am Telefon erbeutet

Am 21.06.2024 erhielt eine 60-jährige Frau aus dem Ortsteil Rettmer gegen Nachmittag einen Anruf eines Mannes, der sich als Polizist ausgab. Diesem habe sie geglaubt, dass in näherer Zukunft in ihr Haus eingebrochen werden solle. Aufgrund dessen hat sie einen größeren Geldbetrag zum Schutz außerhalb ihres Hauses deponiert. Das Geld wurde wenig später durch eine bisher unbekannte männliche Person abgeholt. Hinweise zu diesem Betrug nimmt die Polizei unter der 04131/8306-2215 entgegen.

Lüneburg - 16-jähriger ohne Führerschein unterwegs

Am 22.06.2024 wurde gegen Mitternacht Bei der Pferdehütte ein 16-jähriger Jugendlicher in der Nähe eines PKW angetroffen, der frische Beschädigungen aufwies. Durch Zeugenhinweise konnte ermittelt werden, dass der Jugendliche das Fahrzeug kurz zuvor geführt und anschließend den Schlüssel in der Nähe abgelegt hatte. Am Fahrzeug waren entwendete Kennzeichen angebracht und somit lag weder eine Zulassung noch eine Versicherung vor. Ihn erwarten nun diverse Strafanzeigen u.a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Diebstahls.

Lüneburg - Körperverletzung Bei der Abtspferdetränke

Am Morgen des 22.06.2024 gerieten zwei männliche Personen (36 und 42 Jahre alt) aneinander. Im Rahmen der Auseinandersetzung bespuckte der 36-jährige seinen Kontrahenten und trat am Boden auf ihn ein. Zum Glück blieb der 42-jährige unverletzt. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten den Aggressor noch antreffen und sprachen ihm einen Platzverweis aus.

Embsen - Mit gefälschtem Führerschein unterwegs

Am 22.06.2024 geriet ein 46-jähriger gegen 16:45 Uhr auf der Kreisstraße 10 in eine Polizeikontrolle. Hierbei fiel auf, dass der mitgeführte Führerschein eine Totalfälschung war. Aufgrund der Tatsache, dass der Fahrzeugführer bereits in der Vergangenheit durch ähnlich gelagerte Delikte auffiel, nützten auch seine Beteuerungen nichts, dass er den Führerschein regulär im EU-Ausland erworben habe. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Lüneburg - Nach vorangegangener Körperverletzung Widerstand geleistet

Am 22.06.2024, gegen 18:30 Uhr, drehte eine 32-jährige Frau in einer Gemeinschaftsunterkunft in Lüne-Moorfeld durch. Sie schlug einen 33-jährigen Bewohner der Einrichtung mit einem Metallmülleimer und einem Stuhl. Weiterhin zog sie einer 37-jährigen Frau an den Haaren. Da sich die Täterin auch danach nicht ruhig verhielt, wurde sie in Gewahrsam genommen. Bei der Festsetzung spuckte sie einer Polizeibeamtin ins Gesicht und verletzte einen weiteren Polizeibeamten durch Kratzer am Arm.

Lüneburg - Diebstahl während eines Festivals

Am 22.06.2024 wurde gegen 21:00 Uhr eine Handtasche im Backstage-Bereich des "Coraci Festivals" im Clamartpark entwendet. Da der Bereich zu diesem Zeitpunkt unbeaufsichtigt war, hatten die Langfinger leichtes Spiel. Insgesamt ist ein Schaden von ca. 900 Euro entstanden.

Bleckede / Göddingen - Trunkenheitsfahrt mit Flucht

Am 23.06.2024, gegen 03:30 Uhr, fuhr ein 39-jähriger Fahrzeugführer zwischen Göddingen und Barskamp mit seinem Transporter auf einen am Straßenrand geparkten PKW auf. Nach der Kollision flüchtete der Mann, konnte aber im Nahbereich festgestellt werden. Aufgrund der anschließend bei ihm festgestellten 1,67 Promille erwarten ihn nun Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht.

Barum / St.Dionys - Alleinbeteiligt mit Kleinkraftrad verunfallt

Am 23.06.2024 kam ein 20-jähriger Mann gegen 04:15 Uhr auf der Kreisstraße 12 zwischen St. Dionys und Wittorf mit seinem Kleinkraftrad nach rechts von der Fahrbahn ab und verletzte sich hierbei schwer. Unfallursächlich ist vermutlich die Alkoholisierung des Fahrzeugführers gewesen. Auch einen Führerschein konnte der Mann nicht vorlegen.

Lüchow

Landkreis Lüchow - Dannenberg - "Schockanrufe" Im Landkreis Lüchow-Dannenberg sind in den vergangenen Tagen mehrere "Schockanrufe" bei Bürgerinnen und Bürgern eingegangen. Dabei wurde ihnen vorgetäuscht, dass Angehörige einen Verkehrsunfall verursacht hätten, bei welchen eine Person getötet worden sei. Im Anschluss wird meist versucht, eine Art Kaution von den Angerufenen zu bekommen, um eine angebliche Inhaftierung zu verhindern. Es ist durch das gute Verhalten der Angerufenen zu keinem Schaden gekommen. Sollten Sie selbst solche Anrufe erhalten, bleiben Sie ruhig und beenden die Telefonate. Kontaktieren Sie im Anschluss Ihre örtliche Polizei, um eine Anzeige zu erstatten und rufen Sie, sollten Sie Sorge haben, Ihre Angehörigen unter den Ihnen bekannten Nummern an.

Dannenberg - Verkehrsunfall

Am 23.06.2024 fuhr ein 85-jähriger Mercedesfahrer am Vormittag von einem Tankstellengelände in den fließenden Verkehr, wobei er einen bevorrechtigten 35-jährigen Golffahrer übersah. Dieser wich mit seinem Pkw aus, um einen Zusammenstoß zu verhindern und kam von der Straße ab, wobei er gegen einen Baum stieß und sich leicht verletzte.

Uelzen

Bad Bodenteich - Psychischer Ausnahmezustand Freitagabend kurz vor Mitternacht fällt abermals eine amtsbekannte, psychisch auffällige männliche Person aus der Region, in Bad Bodenteich auf. Hier hält sich die Person in der Dunkelheit mit einem schweren Hammer und einem Messer in den Händen vor dem Eingang eines Mehrfamilienhauses auf und hindert eine nach Hause kommende Bewohnerin am Betreten des Hauses. Im weiteren Verlauf bedroht er die eingesetzten Beamten mit Hammer und Messer und beleidigt sie zudem noch. Er kann folgend nur unter Einsatz von Pfefferspray und körperlicher Gewalt unter Kontrolle gebracht werden. Auf Grund massiven Widerstandes müssen dem Mann sogar Fußfesseln angelegt werden. Eine anschließende Zwangseinweisung in die psychiatrische Klinik war ausweglos. Bei dem Widerstand wurden drei Beamte leicht verletzt, blieben jedoch weiter dienstfähig.

Uelzen - Randalierer

In der Nacht zu Sonntag randalierte eine männliche Person in der Oldenstädter Straße, riss hierbei Scheibenwischer von mehreren Pkw ab und trat auch gegen diese. Weiter warf er mit Steinen nach vorbeikommenden Pkw und Passanten. Der Mann war beim Eintreffen der Beamten hochgradig aggressiv und konnte nur durch Einsatz von Pfefferspray und unter Hinzuziehung von Diensthunden unter Kontrolle gebracht werden. Eine anschließende Übernachtung im Polizeigewahrsam war unumgänglich. Auch hier wurde eine eingesetzte Polizeibeamtin leicht verletzt, war jedoch weiter dienstfähig.

Bad Bevensen - Trunkenheit im Straßenverkehr

Sonntag, in den frühen Morgenstunden, fährt ein Anfang/Mitte 20-jähriger stark alkoholisiert mit seinem E-Scooter nach einer Feier die Robert-Koch-Str. entlang. Hierbei stürzt er und bricht sich drei Vorderzähne heraus. Der Verletzte wird mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Uelzen verbracht. Weiter erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

© Fotos: Polizei


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook