Lüneburg, am Freitag den 12.04.2024

Lüneburg - Pfeffersprayeinsatz - Streitigkeiten zwischen zwei Männern

von Polizei am 27.03.2024


Lüneburg - Pfeffersprayeinsatz - Streitigkeiten zwischen zwei Männern ++ Amelinghausen - Einbruch in Einfamilienhaus ++ Uelzen - Unter Vorwand Portemonnaie entwendet - Polizei warnt erneut ++
Lüneburg (ots)

Lüneburg

Lüneburg - Auseinandersetzung am Marktplatz - Frau schlägt Jugendlichen

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es am 26.03.2024 gegen 23:30 Uhr auf Höhe des Marktplatzes. Eine 28-Jährige, welche in Begleitung eines 56-Jährigen und zwei Hunden unterwegs war, schlug dabei auf einen 16-Jährigen ein. Der 16-Jährige, war mit einer Gruppe Jugendlicher unterwegs und wurde durch die Auseinandersetzung leichtverletzt. Die 28-Jährige wies eine Verletzung an der Hand auf. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Pfeffersprayeinsatz - Streitigkeiten zwischen zwei Männern

Im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses im Pulverweg kam es am 26.03.2024 gegen 14:00 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 23-Jährigen und einem 25-Jährigen. Dabei setzte der 23-Jährige Pfefferspray ein, nachdem er von dem 25-Jährigen bedroht wurde. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurden weitere Auseinandersetzungen zwischen den beiden Männern aus der jüngeren Vergangenheit bekannt. Die Polizei hat entsprechende Verfahren eingeleitet. Nach ersten Aussagen der Betroffenen sind Drogengeschäfte der Auslöser für die Auseinandersetzungen.

Lüneburg - Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW - 3 Personen schwerverletzt

Am 27.03.2024 gegen 11:45 Uhr kam es auf der Kreisstraße 53 zwischen den Ortschaften Erbstorf und Scharnebeck zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Dabei kam ein 20-jähriger Fahrer eines VW-Caddy in den Gegenverkehr und kollidierte dort frontal mit einem weißen Toyota. Der 61-jährige Fahrer und die 54-jährige Mitfahrerin wurden schwerverletzt. Auch der 20-Jährige Verursacher erlitt schwere Verletzungen. Die Straße wurde für mehrere Stunden gesperrt. Der Sachschaden wird auf ca. 40000 Euro geschätzt. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Ermittlungen zu der Unfallursache laufen.

Wendisch Evern - Pedelec entwendet

In der Nacht zum 27.03.2024 wurde von einem Grundstück in der Hügelstraße ein angeschlossenes Pedelec und ein ebenfalls angeschlossenes Rennrad entwendet. Das Pedelec der Marke "Kalkhoff" und das Rennrad der Marke "Bergamont" haben einen Gesamtwert von etwas über 2000 Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Müllcontainer in Brand

Mehrere Müllcontainer standen am 27.03.2024 gegen 02:00 Uhr in der Theodor-Heuss-Straße in Brand. Die Container befanden sich vor einem Mehrfamilienhaus. Durch das Eingreifen der Feuerwehr Lüneburg konnte der Brand gelöscht werden. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Die Polizei sucht nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Amelinghausen - Einbruch in Einfamilienhaus

Im Verlaufe des 26.03.2024 brach ein derzeit unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus im Lerchenweg ein. Dabei versuchte er zunächst die Terrassentüren aufzuhebeln und nahm, als dies scheiterte, einen Stein und zerstörte die Verglasung. Anschließend betrat der Täter das Gebäude und entwendete Bargeld in Höhe von wenigen hundert Euro. Der Gesamtschaden wird auf 3000 Euro geschätzt. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.

Adendorf - Flaschen entwendet - Betäubungsmittel bei Ladendieb aufgefunden

Am 26.03.2024 gegen 11:30 Uhr betrat ein 44-Jähriger ein Lebensmittelgeschäft in der Artlenburger Landstraße. Dort steckte er fünf Flaschen alkoholischer Getränke im Wert von knapp 200 Euro in seine Tasche und verließ das Geschäft, ohne die Ware zu bezahlen. Ein Mitarbeiter konnte das Vorgehen beobachten und den Mann stellen. Bei einer Durchsuchung wurden neben den Flaschen auch Betäubungsmittel aufgefunden. Entsprechende Verfahren wurden eingeleitet.

Lüchow-Dannenberg

- Keine Meldungen
Uelzen

Uelzen - Unter Vorwand Portemonnaie entwendet - Polizei warnt erneut

Im Uelzener Stadtgebiet ist es in der jüngeren Vergangenheit vermehrt zu Taschendiebstählen gekommen. Drei weitere wurden am 26.03.2024 angezeigt. Zwei Frauen haben bei einem der Fälle das Portemonnaie einer Seniorin entwendet. Sie nahmen unter dem Vorwand ihr beim Treppensteigen helfen zu wollen, Kontakt auf und nutzten einen Moment der Unachtsamkeit aus.

Achten Sie beim Einkaufen und Shoppen darauf ihre Wertgegenstände nicht unbeobachtet zu lassen. Taschendiebe im Gedränge & in Einkaufsmärkten Erfahrungsgemäß nutzen Diebe den "Trubel" bei den Einkäufen sowie auch in den gut besuchten Innenstädten der Region für ihre Taten aus. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich im dichten Gedränge der Innenstadt befinden oder nur mal kurz für einen schnellen Einkauf im Supermarkt sind. Die Ganoven gehen sehr fingerfertig und zunehmend professionell vor. Selten bemerken Opfer die Tat unmittelbar. Fast immer agieren mehrere Täter arbeitsteilig. Die Tricks der Diebe sind meist so plump wie bekannt, doch jedes Jahr tappen zahlreiche Menschen in ihre Fallen. Tipps: So einfach können Sie sich schützen Dabei können Sie sich mit ganz einfachen Mitteln schützen. Meist verläuft der Diebstahl so schnell, dass Sie ihn erst bemerken, wenn es bereits zu spät ist. Doch selbst, wenn Sie den Taschendieb auf frischer Tat ertappen, hat er das Diebesgut meist schon an einen Komplizen weitergegeben. Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen:

- Nehmen Sie nur so viel Bargeld zum Einkaufen mit, wie Sie
benötigen.
- Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen
werden, mit welchem Anliegen auch immer.
- Tragen Sie Taschen besonders im dichten Gedränge immer
geschlossen und dicht am Körper und stellen Sie sie auf keinen
Fall unbeaufsichtigt ab.
- Verteilen Sie Wertsachen auf verschiedene Innentaschen Ihrer
Kleidung und bewahren Sie PIN-Nummern niemals zusammen mit EC-
oder Kreditkarten auf.
- Wenn Sie diese Tipps beherzigen, können Sie sich effektiv
schützen und verringern die Erfolgschancen der Taschendiebe
Falls Sie dennoch Opfer von Taschendieben geworden sind, melden Sie sich umgehend bei Ihrer Polizei. Wichtig ist außerdem, dass gestohlene Debit-/EC-Karten sofort gesperrt werden. Dazu steht Ihnen die Nummer 116 116 als gebührenfreier Sperrnotruf zur Verfügung. Informieren Sie Ihre Banken über den Diebstahl und veranlassen Sie die Sperrung für das elektronische Lastschriftverfahren (KUNO-Sperrung) bei einer Polizeidienststelle.

© Fotos: Polizei


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook