Lüneburg, am Dienstag den 31.01.2023

Nach Monaten reicht es für Jugendknast

von Carlo Eggeling am 22.01.2023


Als die Polizei an den Weihnachtstagen nachts ins Schulzentrum Embsen kam, liefen den Beamten zwei schlechte Bekannte entgegen, 14 und 17 Jahre alt. Das Duo zusammen, aber auch jeder der Jungen alleine, beschäftigte sie über Monate. In Embsen waren Scheiben eingeschlagen worden, zudem hatten die Verdächtigten versucht, einen Tresor mit einer Schleifmaschine aufzubrechen. Der Sachschaden geht in die Zehntausende. Für den Jüngeren der beiden ist nun Schluss, Haftbefehl und Jugendknast in Hameln.

Daran hatte das Jugendkommissariat der Lüneburger Polizei lange gearbeitet. Wie mehrfach berichtet, tauchte der Teenager seit dem vergangenen Sommer stets und ständig im Polizeibericht auf: Einbrüche, Ladendiebstähle, Fahrraddiebstähle und Pkw-Aufbrüche. Die Lebensverhältnisse des Jungen sollen komplieziert sein. Er stammt eigentlich aus dem Landkreis Harburg, war da offenbar ausgebüxt und kam nach Lüneburg. Angeblich kampierte er bei Bekannten.

Da die Delikte nicht "groß genug" waren, reichte es geraume Zeit nicht, um den Jungen in eine geschlossene Unterbringung zu bekommen, heißt es aus Polizeikreisen. Es ist nicht das erste Mal, dass es so lief. 2021 gab es ein Serie von Barnadstiftungen, für die vor allem zwei Mädchen verantwortlich waren. Auch hier dauerte es, bis die Justiz die Mädchen hinter Gitter schickte -- sie sollen ein Feuer an der Ratsbücherei gelegt haben, dass die Feuerwehr löschte.

Als die Polizei die beiden Jugendlichen in Embsen stellte, verwies sie auf zwei weitere Taten: So war es über die Weihnachtstage zu einem Einbruch in die Cafeteria Am Schwalbenberg gekommen. Zudem war am Springintgut ein Roller weggekommen -- mit dem sollen die Jungen wohl nach Embsen getuckert sein.


Jetzt soll die Polizei einige Zeit nach dem 14-Jährigen gefahndet haben, der Haftbefehl lag schon länger vor.Polizeisprecher Kai Richter: "Die weiteren Ermittlungen gegen den 14-Jährigen, den 17-Jährigen sowie weitere Personen aus dem Umfeld der jungen Männer auch zu einer Vielzahl weiteren Straftaten der letzten Monate dauern an." Carlo Eggeling

© Fotos: ca


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook