Lüneburg, am Freitag den 23.02.2024

Ortsbrandmeister ist zufrieden mit der Personalstärke seiner Wehr

von FF Salzhausen am 06.02.2024


JHV FF Putensen

Zur Jahreshauptversammlung der FF Putensen hatte Ortsbrandmeister Karsten Supplieth jetzt in das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Er freute sich, dass zahlreiche Gäste seiner Einladung gefolgt waren, darunter der stellvertretende Abschnittsleiter „Heide“ Jonny Anders aus Tostedt, Gemeindebrandmeister Jörn Petersen sowie Bürgermeisterin Bianca Tacke und der Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales Falk Pillath. Auch Ehrengemeindebrandmeister Hermann Köster und Abordnungen der Nachbarwehren Wetzen und Oldendorf/Luhe aus dem Nachbarlandkreis Lüneburg waren der Einladung nach Putensen gefolgt.

In seinem Jahresbericht blickte Ortsbrandmeister Supplieth auf ein relativ ruhiges Jahr zurück. Sechs Einsätzen in 2023 stehen 19 teils durch Unwetter verursachte aus dem Vorjahr gegenüber. Mit zwei Großbränden in Salzhausen und Tangendorf sowie dem Einsatz beim Hochwasser im Heidekreis Ende des Jahres waren jedoch teilweise sehr fordernde Einsätze zu absolvieren.

Sehr zufrieden ist der Ortsbrandmeister mit der Personalstärke seiner Wehr. In den vergangenen Jahren konnten auch dank einer Werbeaktion elf neue Mitglieder für die Einsatzabteilung gewonnen werden. Somit besteht diese jetzt aus 43 Frauen und Männern. Unterstützt wird die Wehr von 96 Putensenern, die im Förderverein der Wehr organisiert sind. Zwölf Feuerwehrleute gehören der Alters- und Ehrenabteilung an. Sorgen macht Ortsbrandmeister Supplieth allerdings die Zahl der Atemschutzträger. Nur vier Brandschützer sind für das Tragen der bei allen Brandeinsätzen unverzichtbaren Atemschutzgeräte ausgebildet. Diese sind allerdings sehr aktiv und auch einsatzbereit wie Atemschutzwart Jan Köster berichtete.

Jugendwart Dennis Klatt berichtete von 47 Diensten der Nachwuchsabteilung. Die sechs Mädchen und zehn Jungen nahmen an zahlreichen Wettbewerben sowie am Gemeindezeltlager teil. Allerdings sucht auch die Jugendfeuerwehr neue Mitglieder, da einige der Jugendfeuerwehrleute in Kürze in die aktive Wehr übertreten werden.

Der Förderverein hat im vergangenen Jahr den Bau eines Carports für den Ende des Jahres ausgelieferten Mannschaftstransportwagen (MTW) finanziert. Ortsbrandmeister Supplieth bedankte sich in diesem Zusammenhang herzlich bei allen Spendern und besonders bei den Firmen Bode und Stuhlmacher, die mit großzügigen Material- und Geldspenden den Bau des Unterstellplatzes unterstützt haben. Auch für das Fahrzeug selber nahm der Förderverein nochmals Geld in die Hand und investierte in Zusatzausstattung.

Auf der Tagesordnung der Versammlung standen auch Wahlen. Gruppenführer Sebastian Westphal wurde einstimmig für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Jugendwart Dennis Klatt und sein Stellvertreter Darius Düppetell wurden bereits im Vorwege der Versammlung von den Jugendlichen gewählt und jetzt einstimmig von den stimmberechtigten Versammlungsmitglieder bestätigt. Die Ämter des Geräte- und Funkwartes sowie der jeweiligen Stellvertreter teilen sich Ronny Semper als Geräte- und stellvertretender Funkwart sowie Florian Koldewey als Funk- und stellvertretender Gerätewart. Neue Kassenprüferin aus den Reihen der fördernden Mitglieder ist Anne Vick.

Der stellvertretende Abschnittsleiter Jonny Anders gab einen kurzen Überblick über das Geschehen auf Kreisebene. Er war zudem nicht mit leeren Händen nach Putensen gekommen und zeichnete den Hauptfeuerwehrmann Karl-Wilhelm Fais mit dem Niedersächsischen Feuerwehrehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst aus.

Gemeindebrandmeister Jörn Petersen informierte über das Geschehen auf Gemeindeebene. Er appellierte an die Putensener, über die Gründung einer Kinderfeuerwehr nachzudenken. Anschließend konnte er einige verdiente Feuerwehrmänner in den nächst höheren Dienstgrad befördern. Jugendwart Dennis Klatt und Gruppenführer Alexander Düppetell sind ab sofort Löschmeister. Der Kassenwart Fabian Köster wurde zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Besondere Freude machte es dem Gemeindebrandmeister, gleich vier neue Feuerwehrleute nach erfolgreich absolvierter Grundausbildung zu Feuerwehrmännern ernennen zu können. Henry Baust, Tobias Kurth, Michael Schildt und El Mostafia Zouhair tragen jetzt mit Stolz ihr erstes Rangabzeichen.

Mit etwas Wehmut verabschiedete Ortsbrandmeister Supplieth mit Bernd Kurth einen sehr aktiven Kameraden nach Erreichen der Altersgrenze in die Alters- und Ehrenabteilung. Ein reich gefüllter Präsentkorb sollte den Abschiedsschmerz etwas dämpfen.

 

Übergabe MTW FF Putensen:

Am Freitagabend konnte der Freiwilligen Feuerwehr Putensen der neue Mannschaftstransportwagen offiziell übergeben werden. Bei der kleinen Feierstunde im Vorwege der Jahreshauptversammlung konnte Ortsbrandmeister Karsten Supplieth zahlreiche Gäste begrüßen. Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause reichte den symbolischen Fahrzeugschlüssel nach einer kurzen Ansprache an Gemeindebrandmeister Jörn Petersen weiter, der einen kurzen Abriss über die Beschaffung des Fahrzeugs gab. Er bedankte sich bei Politik und Verwaltung für die sehr gute Zusammenarbeit und die Bereitstellung der Gelder. So konnte die Beschaffung des Fahrzeugs sehr zügig durchgeführt werden.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen 9-sitzigen Mercedes Vito mit einem 120 Kw starken Dieselmotor. Es ist mit Digitalfunkgeräten und einer Sondersignalanlage ausgestattet. Zudem verfügt es über eine Anhängerkupplung. Der Förderverein der Feuerwehr Putensen finanzierte einige Zusatzausstattung. So konnte die Sondersignalanlage beispielsweise mit Frontblitzern und einem Heckwarnbalken aufgerüstet werden. Der Verein finanzierte außerdem den neben dem Feuerwehrhaus errichteten Carport, in dem das neue Fahrzeug wettergeschützt untergestellt werden kann.

Ortsbrandmeister Supplieth betonte die Wichtigkeit des Fahrzeuges, das für Transporte von Ausrüstungsgegenständen zur Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Hittfeld aber insbesondere auch für die Jugendfeuerwehr genutzt werden soll. Seine Feuerprobe oder in diesem Fall Wasserprobe hat das Fahrzeug bereits bestanden. Im Rahmen des Hochwassereinsatzes im Heidekreis Ende Dezember war es zum Transport der Putensener Feuerwehrleute eingesetzt.

 

© Fotos: FF Salzhausen


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook