Lüneburg, am Freitag den 12.04.2024

"Razzia" in Spielhalle ++ erneute Schwerpunktkontrollen "Drogen- und Straßenkrim

von Polizei am 15.03.2024


++ "Razzia" in Spielhalle ++ erneute Schwerpunktkontrollen "Drogen- und Straßenkriminalität" ++ Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln durch einen 30-Jährigen ++ Drogen und Hehlerware sichergestellt ++ weitere Kontrollen folgen ++

Lüneburg

Ihre Schwerpunktmaßnahmen "Drogen- und Straßenkriminalität" setzte die Polizei in den Morgenstunden des 15.03.24 in Lüneburg fort. Im Visier der Ermittler war dabei ein 30 Jahre alter Mann aus Lüneburg, der im Verdacht steht mit Betäubungsmitteln zu handeln sowie eine Spielhalle Am Berge. Ermittler, Fahnder und Einsatzkräfte der Lüneburger Verfügungseinheit "sicherten" in den Morgenstunden den 30-Jährigen in der Spielhalle und stellten in der Folge bei dem Mann geringe Mengen Betäubungsmittel sicher. Parallel durchsuchten Einsatzkräfte eine Wohnung des Mannes, in der weitere Konsumeinheiten Betäubungsmittel wie Marihuana, Haschisch, Ecstasy und Tilidin sowie ein Schlagstock und eine Schreckschusswaffe beschlagnahmt wurden. Parallel befand sich in der Wohnung auch mutmaßliche Hehlerware (Diebesgut aus verschiedenen Taten zum Weiterverkauf).

Bei der Durchsuchung der Spielhalle stellten die Einsatzkräfte umfangreiche weitere mutmaßliche Hehlerware sicher. Dabei handelte es sich u.a. um diverse Parfümartikel, Schmucken, Markenklamotten, technische Geräte, Werkzeug sowie zwei E-Scooter, die auch schon entsprechenden Diebstählen zugeordnet werden konnten. Den Wert der Gegenstände beziffert die Polizei mit mehr als 5.000 Euro.

Entsprechende Strafverfahren u.a. wegen des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln sowie des Verdachts der Hehlerei nicht nur gegen den 30-Jährigen wurden eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

© Fotos: Polizei


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook