Lüneburg, am Donnerstag den 20.06.2024

Wochenendpressemeldung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 03.-05.03.2023

von Winfried Machel am 05.03.2023


Stadt und LK Lüneburg:

Freitag, 17.15 Uhr, Soltauer Straße in Lüneburg: Nach einem Verkehrsunfall, in den seine Tochter verwickelt war, erschien der 54-jährige Vater an der Unfallstelle und begann, auf den weiteren Unfallbeteiligten einzuschlagen. Um den Vater von weiteren Schlägen abzuhalten und ihren eigenen 57-jährigen Sohn vor weiteren Schlägen zu schützen, griff sich die beherzte 72-jährige Mutter des Opfers einen Besen und drängte mit der Bürste des Besens den Schläger von ihrem mittlerweile in einem Beet liegenden Sohn ab. Neben Schlägen wurde dieser zuvor auch mit einem Kopfstoß im Gesicht verletzt.

Freitag, 23.55 Uhr, Deutsch Evern, Petersberg: Mit einem Atemalkoholwert von 1,43 %o wurde ein 26-jähriger Lüneburger mit seinem Pkw fahrend kontrolliert. Es wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Einen Sachschaden von mehr als 25.000 Euro verursachten Unbekannte in den Nachtstunden zum 04.03.23 auf dem Gelände einer Grundschule im Ostpreußenring. Gegen 01:30 Uhr konnten Anwohner eine laute Explosion im Stadtteil Kreideberg wahrnehmen. Unbekannte Vandalen hatten in einem Innenhof an einer Außenwand eines Nebengebäudes der Schule - Gebäude der sog. Übermittagsbetreuung - eine kleinere Heliumgasflasche zur Explosion gebracht. Durch die Druckwelle wurden die Wand sowie fünf Fenster und eine Doppelflügeltür teilweise erheblich beschädigt. Die Ermittler gehen aktuell von Vandalismus als Tatmotiv aus. Hinweise auf eine politisch motivierte Tat gibt es nicht. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei noch in der Nacht einzelne Personen im näheren Tatumfeld kontrollieren. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Samstag, 04.03.2023, 09.35 Uhr, Graf-Schenk-von-Stauffenberg-Str., Lüneburg, IGS Aufgrund einer in einen Eimer geworfene Zigarettenkippe im Keller der IGS kam es in dem Plastikeimer zu einem Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung. Ein Schaltkasten oberhalb des Eimers wurde ebenfalls angesengt, was letztlich zur Auslösung des Brandmeldealarms führte. Durch den Rauch wurden drei Personen leicht verletzt und vorsorglich ärztlich versorgt. Ein für 10.00 Uhr geplanter Tag der offenen Tür für die 5-Klässler konnte nicht stattfinden und wird um eine Woche verschoben.

Glückliche Umstände führten in der Nacht zu Sonntag zur Festnahme eines 39-jährigen polizeibekannten Lüneburgers. Dieser war zuvor in das Wohnhaus einer 94-jährigen Frau eingebrochen. Da der Enkel der betagten Dame sich um seine demente Großmutter sorgte, hatte er Videokameras in ihrem Haus verbaut. Gegen 02.30 Uhr bemerkte er dann plötzlich im Haus seiner Oma einen fremden Mann und rief umgehend die Polizei. Diese umstellte das Haus und hörte hierbei laute Rufe der alten Dame. Im Haus konnte dann der Einbrecher, der Schmuck und Lebensmittel aus dem Haus bei sich hatte, vorläufig festgenommen werden. Der alten Dame ist körperlich nichts passiert. Eine Entscheidung über eine mögliche Untersuchungshaft wird am Sonntag getroffen.

Polizeikommissariat Lüchow

Sachbeschädigung

Kurzsachverhalt: In den frühen Morgenstunden des 04.03.2023 wurde durch zurzeit unbekannte Täter in der Bergstraße in Lüchow der Außenspiegel eines abgestellten PKW beschädigt. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841/122-215, entgegen.

Sachbeschädigung

Kurzsachverhalt: Ebenfalls in den frühen Morgenstunden des 04.03.2023 wurde in der Straße "Güldenboden" in Lüchow ein weiterer PKW durch möglicherweise die gleichen Täter am Außenspiegel, mittels Holzstück, beschädigt. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841/122-215, entgegen.

Körperverletzung

Kurzsachverhalt: In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in einer Diskothek in Lüchow zu einer Körperverletzung. Dabei schlug der 40-jährige Täter mehrfach mit der Faust in das Gesicht des 42-jährigen Opfers. Zusätzlich bedrohte und beleidigte er das Opfer mehrfach.

Versuchter gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr Kurzsachverhalt: Am frühen Sonntagmorgen wurden in der Straße "Am alten Hof" in Lüchow durch bislang unbekannte Täter zwei Verkehrszeichen samt Metallpfosten aus dem Boden gerissen. Infolgedessen wurde dieses beschädigt und auf die Fahrbahn gelegt. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841/122-215, entgegen.

Brandermittlung

Kurzsachverhalt: In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in 19273 Amt Neuhaus in der Straße "Kirchplatz" in der Ortschaft Neuhaus zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Dabei wurden alle Bewohner*innen rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Für die Löscharbeiten wurde durch die Feuerwehr das Dach des Brandobjektes geöffnet. Es entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 200.000EUR.

-keine weiteren Meldungen-
Polizeikommissariat Uelzen

Größere Auseinandersetzung

Zu einer Auseinandersetzung wurde die Polizei am Freitag, 03.03.2023, gegen 21:30 Uhr in Uelzen, Hammersteinplatz, gerufen. Vier beteiligte Frauen im Alter von 37, 22, 21 und 19 Jahren und ein 37-jähriger Mann geraten in Streit, ziehen sich an den Haaren, schlagen sich mit Fäusten, treten sich mit Füßen und bedrohen sich. Sie erwarten nun jeweils Strafverfahren.

Körperverletzung

Am Samstagmorgen, gegen 03:20 Uhr, schlägt ein 19-jähriger in Uelzen, Gudesstraße einem 21-jährigen auf den Hals und flüchtet dann. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren

Brand auf Friedhof

Am Freitagabend, gegen 22:37 Uhr, brannten mehrere Mülltonnen auf dem Friedhof Uelzen in der Scharnhorststraße. Auch eine Hecke wurde dabei in Mitleidenschaft gezogen. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Alkohol Ein 31-jähriger Rollerfahrer ist einer Streife am Freitag, gegen 17:30 Uhr in Himbergen, Lerchenberg, aufgefallen, da an seinem Roller ein Versicherungskennzeichen von 2016 montiert war. Bei der Überprüfung stellten die Beamten dann fest, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist unter Alkoholeinfluss steht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,7 Promille Alkohol. Den Mann erwarten nun mehrere Verfahren.

Tankbetrug geht schief

Das hat ein 40-jähriger aus Bad Bevensen nun davon, dass er versuchte "besonders günstig" zu tanken. Er wurde ermittelt und dabei stellten die Beamten fest, dass er keinen Führerschein hat und vermutlich auch noch stark alkoholisiert gefahren ist. Ein Atemalkoholtest beim Antreffen des Mannes ergab einen Wert von 2,61 Promille. Ihn erwarten nun gleich mehrere Strafverfahren.

Versuchter Einbruch

Am Samstagmorgen, gegen kurz nach 05:00 Uhr wurde versucht in ein Wohnhaus in der Albertstraße einzubrechen. Mit einem Schachtdeckel wurde die Terrassentür eingeschlagen. Durch die Bewohnerin wird der Täter oder die Täter gestört und sie flüchten. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Verkehrsunfall

Am Samstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, pralle ein 25-jähriger mit seinem PKW, in Emmendorf, Alte Salzstraße, gegen ein geparktes Auto. Da sich Hinweise auf eine Beeinflussung durch Betäubungsmittel ergeben, wird bei dem Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 17.500,00 Euro

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person Am späten Samstagabend, gegen 21:30 Uhr, übersah eine 20-jährige Autofahrerin bei der Einfahrt in den Hammersteinkreisel einen 25-jährigen auf seinem E-Scooter. Durch den Zusammenstoß wurde der 25-jährige leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000,00 Euro. Der E-Scooter ist nicht mehr fahrbereit. Bei einer Überprüfung stellten die aufnehmenden Beamten dann fest, dass der E-Scooter auch nicht mehr versichert war und leiteten Verfahren ein. Gegen die PKW-Fahrerin wurde ebenfalls ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

© Fotos: WM


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook