LüneburgAktuell hat nachgefragt. Heute Heiko Meyer

von Lüneburg Aktuell im September 2021

Jedem OB Kandidaten und jeder OB Kandidatin habe ich folgende Frage gestellt:

"Schaffen es nur Reiche auf den Posten eines Oberbürgermeisters? oder “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing?

Viele oder einige Kandidaten und Kandidatinnen für die Position des Oberbürgermeisters müssen ihren Wahlkampf selbst bezahlen. Nach meinen Recherchen können das dann schon mal 50- bis 70.000 Euro sein. Häufig wird da im Wahlkampf über Unabhängigkeit gesprochen. Ist das realistisch oder wird der eine oder die andere gesponsert? Plakate, Anzeigenkampagnen, Zeitaufwand der Helfer, Druckkosten, Werbung Online und in Printmedien und so weiter und so fort. Auf den Tischen der Wahlkampfverantwortlichen müssen sich die Rechnungen sammeln. Wer bezahlt das alles? Darüber hinaus spielt die Zeit eine große Rolle. Wie schafft man das trotz eines Anstellungsvertrages oder einer selbstständigen Tätigkeit? Diese Frage hat einer der Kandidaten selbst ins Spiel gebracht. Für unsere Leser, also die Bürger der Stadt Lüneburg stellt sich generell die Frage nach der Unabhängigkeit? Nicht selten finde ich das Thema in den verschiedenen sozialen Medien und auch in persönlichen Gesprächen wieder. Da diese oder ähnliche Fragen mich vermehrt erreichen, wäre ich dankbar für eine Stellungnahme damit wir die Fragen und natürlich auch die jeweiligen Antworten veröffentlichen können und hoffentlich dürfen.“ Mit freundlichen Grüßen Winfried Machel

Hier die Antwort von Heiko Meyer

Sehr geehrter Herr Machel,

gern will ich zu Ihrer Anfrage zu den Wahlkampfkosten und zum erforderlichen zeitlichen Aufwand Auskunft geben. Ich bitte um Ihr Verständnis, dass dieses erst nach der Wahl wird. Die von Ihnen angefragten Informationen sind Bestandteil meiner Wahlkampagne Parameter der Wahlkampagne bedürfen jedoch bis zum Wahltag der Vertraulichkeit einen Vergleich aus dem Sport heranzuziehen: Kein Fußballtrainer würde in der Halbzeitpause seine Spielstrategie für die 2. Halbzeit, die geplanten Einwechselungen verkünden.

Mein Vertraulichkeitswunsch gewinnt insbesondere durch die Tatsache an Gewicht einzelne Mitbewerberinnen bedeutende Inhalte meines Wahlprogramms kopiert haben habe mein vollständiges Wahlprogramm bereits am 15. Januar 2021 und damit vor anderen Kandidatinnen veröffentlicht. Im Laufe der letzten Monate musste ich leider feststellen, dass sich zentrale Ideen und Formulierungen eins zu eins in den Aussagen einzelner Mitstreiterinnen wiederfinden.

Mit freundlichen Grüßen Heiko Meyer


© Fotos: Privat

Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Kommentar posten

Ihr Name*:


Ihre E-Mailadresse*: Bleibt geheim und wird nicht angezeigt


Ihr Kommentar:


 

Lüneburg Aktuell auf Facebook