Lüneburg, am Freitag den 19.07.2024

Autofahrer flüchtet vor Polizei - Polizeibeamte nach Widerstand verletzt

von Winfried Machel am 30.08.2023


POL-LG: ++ Autofahrer flüchtet vor Polizei - Polizeibeamte nach Widerstand verletzt ++ Geldbeträge auf litauisches Konto überwiesen - Achtung: WhatsApp-Betrüger aktiv! ++ Brennender Lichtmast ++
Lüneburg (ots)

Presse - 30.08.2023 ++

Lüneburg

Dahlenburg - Auseinandersetzung auf einem Parkplatz

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mindestens vier männlichen Personen kam es am 29.08. gegen 11:45 Uhr auf einem Parkplatz im Bereich des Dornweges. Zwei 17 und 18 Jahre alte junge Männer gerieten mit zwei weiteren 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen in einen Streit, sodass dieser in wechselseitigen Körperverletzungen mündete. Alle vier Beteiligten wurden leicht verletzt. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Lüneburg - Fahrräder aus Garage entwendet - Hinweise

Zwischen dem 28.08. und dem 29.08. entwendeten Unbekannte zwei angeschlossene Fahrräder der Marke Stevens (Crossbikes) aus einer Garage in der Görgesstraße. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 2000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Werkzeug aus Transporter entwendet - Hinweise

Zwischen dem 25.08. und dem 29.08. schlugen Unbekannte die Scheibe eines Transporters auf einem Parkplatz in der Lindenstraße ein. Aus dem VW Transporter wurden diverse Werkzeuge entwendet, sodass ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Adendorf/Scharnebeck - Autofahrer flüchtet vor Polizei - Polizeibeamte nach Widerstand verletzt

Zu einer Flucht vor der Polizei kam es in den Morgenstunden des 29.08. im Bereich Adendorf und Scharnebeck. Ein zunächst unbekannter männlicher Fahrer eines Pkw Audi entzog sich gegen 08:40 Uhr durch Flucht mit dem Auto einer Polizeikontrolle im Bereich eines Supermarkt Parkplatzes. Hierbei flüchtete er zunächst mit extrem hoher Geschwindigkeit durch Adendorf und dann in Richtung Scharnebeck. Nach längerer Verfolgung konnte der Pkw Audi im Lehmbergsweg in Scharnebeck durch Polizeibeamte gestellt und eingekesselt werden. Der männliche Fahrer leistete jedoch erheblichen Widerstand gegenüber den Polizisten. Zwei Polizeibeamte wurden in der Folge leicht verletzt. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 36-jährigen Scharnebecker, der bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten war. Es bestand der Verdacht einer Beeinflussung durch Alkohol oder Drogen, sodass eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Darüber hinaus verfügte der 36-Jährige über keine gültige Fahrerlaubnis. Zudem wurde ein Strafverfahren wegen eines unerlaubten Kraftfahrzeugrennens eingeleitet.

Vögelsen - Geldbeträge auf litauisches Konto überwiesen - Achtung: WhatsApp-Betrüger aktiv!

In den vergangenen Tagen wurde ein 90-jähriger Senior aus dem Bereich Vögelsen durch eine ihn unbekannte Nummer via WhatsApp kontaktiert. Dort wurde suggeriert, dass es sich um den Sohn des Seniors handele und dessen Handy kaputt sei. Aufgrund des angeblich defekten Mobiltelefons sei kein Online Banking möglich, sodass die Hilfe des 90-Jährigen benötigt werde. Dieser übersendete, im Glauben das Geld an seinen Sohn zu senden, mehr als 9000 Euro auf ein litauisches Konto. Erst im Anschluss erkannte dieser den Betrug.

In der Präventionsarbeit informiert die Polizei seit Jahren über verschiedenste Kommunikationsebenen und -plattformen adressatengerecht die Bürgerinnen und Bürger. Dabei werden verschiedene Netzwerkpartner gewählt und neben den klassischen Methoden auch immer wieder neue und innovative Plattformen genutzt. Dabei waren nicht nur die Plakat- und Flyer-Kampagnen, sondern auch die designten Kampagnen-Busse oder die persönlichen Seniorenbriefe/ -pakete für alle mehr als 20.000 Lüneburgerinnen und Lüneburger über 70 Jahre, bereits ein voller Erfolg. Auf Basis der Plakataktion "Nicht mit mir!" startet die Polizei nun mit kurzen bebilderten Warnhinweisen und Infos für Messenger-Dienste und -Gruppen zu den Themen "WhatsApp-Betrug, Enkeltrick, Schockanrufe und Falsche Polizeibeamte". 60 Millionen Deutsche nutzen fast täglich WhatsApp oder andere Messenger-Dienste. Egal ob es die Gruppe des Kegelclubs, der Fußballmannschaft, der Schulklasse des Kindes oder auch der Familie ist. Kurznachrichten, lustige Bilder aber eben auch wichtige Warnhinweise gehen immer. "Weiterleiten, teilen und darüber sprechen! - Mitmachen!" Mit der Aufforderung "Weiterleiten, teilen und darüber sprechen!" möchte die Polizei auch flankierend zu den klassischen und sozialen Medien zu weiteren Zielgruppen vordringen und damit die Präventionskampagne zum Seniorenbetrug verstärken. Jeder hat so die Möglichkeit in seinem Bereich und in seinen Messenger-Gruppen auf die Maschen der Betrüger hinzuweisen. Gerade für den familiären Bereich gilt: "Es ist Ihr Erbe, welches an die falschen Hände gerät!" Die Verhaltenshinweise hat die Polizei für die Kampagne bewusst komprimiert und auf den Punkt gebracht: - Misstrauisch sein - Kontaktaufnahme hinterfragen - kein Geld überweisen - keine Wertsachen übergeben - Polizei verständigen Für weitergehende und allumfassenden Information wird parallel auf die Internetseite der Polizeilichen Kriminalprävention von Bund und Ländern www.polizei-beratung.de auch mit einem QR-Code verwiesen. Nicht nur für die ältere Generation gibt es in Zusammenarbeit mit LünePlatt auch Hinweise auf plattdeutsch. Die verschiedenen bebilderten Warnhinweise zum Weiterleiten befinden sich als download auf den Socialmedia-Präsenzen der Polizei Lüneburg #polizeilg (facebook, twitter und Instagram), unter www.presseportal.de/blaulicht/nr/59488 (Polizei Lüneburg) oder auch auf der Internetseite der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen www.pd-lg.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_lueneburg_luechow_dannenberg_uelzen/ oder über eine Suche im Internet -> Suchwort: "Polizeiinspektion Lüneburg"

Westergellersen - Brennender Lichtmast auf Veranstaltungsgelände

Am 29.08. gegen 22:30 Uhr geriet ein aufgestellter mobiler Lichtmast auf dem Turniergelände in der Westergellerser Heide aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Durch die Feuerwehr Gellersen konnte der Brand gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei ermittelt.

Lüneburg - Mit mehr als drei Promille im Auto unterwegs

Durch Zeugen wurde in den Morgenstunden des 30.08. ein Pkw auf der Ostumgehung gemeldet, welcher im Baustellenbereich regelmäßig in den Gegenverkehr fuhr. Gegen 08:00 Uhr kontrollierten Polizeibeamte den 55-jährigen Fahrer eines Pkw Skoda. Im Rahmen dieser Kontrolle wurde festgestellt, dass der 55-Jährige erheblich alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als drei Promille. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Lüchow-Dannenberg

Lüchow, OT. Saaße - unter Drogeneinfluss unterwegs - Marihuana und Haschisch im Pkw sichergestellt

Einen 33 Jahre alten Pkw-Fahrer aus Zingst stoppte die Polizei in den Abendstunden des 29.08.23 in der Buchenstraße. Dabei stellten die Beamten bei dem Mann aus Mecklenburg-Vorpommern gegen 20:00 Uhr den Einfluss von Drogen fest. Ein Test auf THC und Kokain verlief positiv. Parallel stellten die Beamten auch drei Dosen u.a. mit Marihuana und Haschisch im Pkw fest und sicher. Den Mann erwarten entsprechende Strafverfahren.

Uelzen

Uelzen - "Auseinandersetzung" - Polizei ermittelt

Zu einer Auseinandersetzung zwischen insgesamt vier jungen Männern kam es in frühen Nachmittagsstunden des 29.08.23 in der Oldenstädter Straße. Zwei 22 und 31 Jahre alte Männer waren gegen 14:10 Uhr mit zwei 28 und 30 Jahre alten Uelzenern aneinandergeraten. Dabei schubsten und schlugen sich die Männer gegenseitig. Der 28-Jährige erlitt u.a. eine Verletzung am Ohr, die genäht werden musste. Zu den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern die Ermittlungen an. Beide Seiten hatten bei verschiedenen Polizeidienststellen den Vorfall zur Anzeige gebracht.

Bad Bodenteich - Einbruch in Büroraum und Kiosk des Waldbads

In Büroräume sowie den Kiosk des Waldbades, Am Waldbad, brachen Unbekannte in der Nacht zum 30.03.23 ein. Die Täter beschädigten einen Zaun, brachen Türen und Fenster zum Büro sowie zum Kiosk auf. Sie nahmen Bargeld, Süßigkeiten sowie einen Müllbehälter mit. Es entstand ein Schaden von gut 1.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bad Bodenteich, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Wriedel, OT. Arendorf - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 29.08.23 in der Ortschaft Arendorf. Dabei waren insgesamt zehn Fahrer zu schnell unterwegs. Die Tagesschnellste, eine 48 Jahre alte Frau aus Hamburg, wurde mit 89 km/h gemessen.

© Fotos: Polizei


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook