Lüneburg, am Freitag den 12.04.2024

Ehepaar übergibt mehrere tausend Euro an Täter - Polizei mahnt zur Umsicht

von Polizei am 22.03.2024



POL-LG: ++ Ehepaar übergibt mehrere tausend Euro an Täter - Polizei mahnt zur Umsicht ++ GPS-Systeme von Traktoren demontiert ++ gebuddeltes Loch am Deich des ESK - Wasserschutzpolizei mahnt ++
Bild-InfosDownload
Lüneburg (ots)

Presse - 22.03.2024 ++

Lüneburg

Lüneburg - Einbruch in Wohnhaus - Schmuck erbeutet

Über eine Terrassentür brachen Unbekannte in den Abendstunden des 21.03.24 in ein Einfamilienhaus im Kronskamp ein. Die Täter durchsuchten zwischen 17:00 und 22:15 Uhr das Gebäude und erbeuteten Schmuck. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - renitenter Ladendieb

Zwei Dose Energie-Drink sowie eine Packung Feuerzeuge versuchte ein 31-Jähriger in den Mittagsstunden des 21.03.24 in einem Einkaufsmarkt in der Sülfmeisterstraße mitgehen zu lassen. Als Mitarbeiter den Dieb gegen 12:00 Uhr ansprachen, wurde dieser aggressiv und versuchte einen 27-Jährigen zu schlagen. Der Schlag verfehlte sein Ziel. Beim Fluchtversuch stolperte der 31-Jährige, so dass er bis zum Eintreffen der Polizei fixiert werden konnte. Die Polizei ermittelt wegen räuberischen Diebstahls.

Lüneburg/Scharnebeck - gebuddeltes Loch am Deich des ESK - Wasserschutzpolizei mahnt

Ein größeres gebuddeltes Loch im Bereich des Deiches/Betriebsweg auf der Ostseite des Elbe-Seiten-Kanals entdeckten Spaziergänger in den Nachmittagsstunden des 21.03.24. Beamte der Wasserschutzpolizei, die weitere Maßnahmen veranlassten, gehen davon aus, dass das ca. 0,5 Kubikmeter große Loch vermutlich durch ein Tier (ggf. Hund) verursacht wurde. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Hinweise nimmt die Wasserschutzpolizei Scharnebeck, Tel. 04136-90008-0, entgegen.

+++ Bild unter www.polizeipresse.de ++

Die Polizei mahnt insbesondere Hundebesitzer ihren Aufsichtspflichten nachzukommen und weist in diesem Zusammenhang auch auf die ab dem 01.04. beginnende Leinenpflicht (Setz- und Brutzeit) hin.

Lüchow-Dannenberg

Lübbow, OT. Dangenstorf - GPS-Systeme von Traktoren demontiert

Die gesicherten GPS-Systeme dreier Traktoren John Deere demontierten Unbekannte in der Nacht zum 22.03.24 auf einem Hofgelände Am Kappellenberg. Es entstand ein Schaden von mehr als 14.000 Euro. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Trebel, OT. Pannecke und Liepe - Werkzeuge und Motorsägen aus Werkstatt mitgenommen

Diverse elektrische Werkzeuge und Motorsägen stahlen Unbekannte im Zeitraum vom 19. bis 21.03.24 aus einer Hofwerkstatt in Pannecke. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. In der Nacht zum 21.03.24 schlugen Diebe auch in einer Werkstatt in Liepe zu. Dort verschwanden auch Akkuschrauber, Bohrmaschine und Motorsägen. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Dannenberg - erneut Fensterscheiben beschädigt

Nicht zum ersten Mal beschädigten Unbekannte mit einem Stein zwei Fensterscheiben der Oberschule im Lindenweg. Tatzeitraum war vom 20. Auf den 21.03.24. Es entstand ein Sachschaden von gut 800 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Dannenberg, Tel. 05861-98576-0, entgegen.

Dannenberg - Seniorin verunfallt - leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt eine 82 Jahre alte Fahrerin eines Pkw VW in den Mittagsstunden des 21.03.24 auf der Kreisstraße 13. Die Frau war gegen 12:00 Uhr alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn abgekommen und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Die Frau wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Es entstand aufgrund der Beschädigung des Kraftstofftanks erheblicher Sachschaden von gut 20.000 Euro.

Uelzen

Lüneburg/Uelzen/Bad Bevensen - "Achtung!" - erneute Serie von Schockanrufen in der Region - Ehepaar übergibt mehrere tausend Euro an Täter - Polizei mahnt zur Umsicht - "Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen, Freunden und Bekannten!"

Betrugsmaschen wie "Schockanrufe, Enkeltrick, Falscher Polizeibeamter, WhatsApp-Betrug & Co" sind bundesweit und auch in der Region allgegenwärtig. Regelmäßig kommt es dabei zu "Wellen von sog. Schockanrufen", bei denen hochprofessionelle überregional agierende Täter nicht nur ältere Menschen in einem regionalen Bereich anrufen, um über eine erfundene Schockgeschichte die Herausgabe von Bargeld oder Wertgegenstände an angebliche Amtspersonen zu bewirken.

Im Laufe des 20.03. und 21.03.24 kam es im Bereich Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und sowie dem nördlichen Landkreis Uelzen, aber auch im Heidekreis und dem Landkreis Celle erneut zu einer Vielzahl von sog. Schockanrufen.

Auch aufgrund der Schocksituation (... die Anrufer gaben als Amtsträger an, dass die Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe, und nun dringend eine Kaution notwendig sei, um eine Untersuchungshaft abzuwenden) hatte die professionellen Täter bei einem Ehepaar aus dem Bereich Bad Bevensen am 21.03.24 Erfolg. Diese übergaben mehreren tausend Euro in Bargeld und Schmuck an die vermeintlichen Amtspersonen. Die Polizei ermittelt.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei und gibt Tipps ...

"Prägnante Verhaltensempfehlungen und Warnhinweise! - Mitmachen, Aufklären und darüber sprechen!"

- Misstrauisch sein - Kontaktaufnahme hinterfragen - kein Geld
überweisen - keine Wertsachen übergeben - Polizei verständigen
Uelzen - unter Drogeneinfluss unterwegs

Eine 37 Jahre alten Fahrer eines Transporter VW Crafter stoppte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 21.03.24 im Loosekamp. Bei der Kontrolle des jungen Mannes aus dem Landkreis Gifhorn stellten die Beamten gegen 14:00 Uhr den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf Amphetamine verlief positiv. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

© Fotos: Polizei


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook