Lüneburg, am Freitag den 23.02.2024

Ein Bericht aus der Feuerwehr der SG Salzhausen:

von FF Salzhausen am 14.01.2024


„Es ist nicht einfach, ein Jahr wie das vergangene in einem kurzen Bericht zusammenzufassen“. Mit diesen Worten eröffnete Salzhausens Ortsbrandmeister Sven Plate die Jahreshauptversammlung der Wehr im Eyendorfer Gasthaus Sander. Mit 87 Einsätzen sei es von der Anzahl her ein normales Jahr gewesen, so der Ortsbrandmeister. Die Qualität dieser Einsätze übertraf jedoch das Normalmaß bei weitem. Er erinnerte dabei vor allem an den Brand einer Produktions- und Lagerhalle, bei dem 250 Einsatzkräfte aus allen Wehren der Samtgemeinde und umliegenden Gemeinden das größte Feuer in der jüngeren Geschichte des Ortes bekämpften. Auch mehrere schwere Verkehrsunfälle beschäftigten die Wehr im vergangenen Jahr. Hierbei konnten mehrere Personen nur noch tot aus ihren Fahrzeugwracks geborgen werden. Besonders hob er einen Unfall mit einem Taxi hervor, das, nachdem es gegen einen Baum gefahren war, in Brand geriet. Zwei Salzhäuser Feuerwehrleuten, die zufällig in der Nähe waren, gelang es noch vor Eintreffen der Feuerwehr, die Fahrerin und zwei Kinder aus dem brennenden Fahrzeug zu retten. Besonders betroffen machte ein als Verkehrsunfall gemeldeter Einsatz bei Schnede. Vor Ort fanden die anrückenden Kräfte ein brennendes Fahrzeug und zwei Tote mit Schusswunden vor. Ortsbrandmeister Plate richtete einen großen Dank an die PSNV-E-Gruppe (Psychosoziale Notfallversorgung für Einsatzkräfte) der Kreisfeuerwehr unter Leitung von Superintendent Dirk Jäger, die den Feuerwehrleuten half, die Geschehnisse zu verarbeiten. Neben diesen schweren Einsätzen waren auch noch zahlreiche Unwettereinsätze zu fahren. Auch Fehlalarme von Brandmeldeanlagen machten der Feuerwehr zu schaffen. „Das war ein unglaubliches Einsatzjahr“, resümierte Plate.

Mit insgesamt 37 Lehrgängen auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebene bereiteten sich die Brandschützer auf ihren anspruchsvollen Dienst vor. Der Ortsbrandmeister bedankte sich bei seinen Führungskräften, die immer wieder interessante Übungsdienste ausgearbeitet haben. Dies habe zu einer sehr hohen Dienstbeteiligung beigetragen.

Neben Einsätzen und Übungen wurden aber noch zahlreiche andere Aktivitäten durchgeführt. So richtet die Wehr zum Beispiel jedes Jahr das beliebte Osterfeuer aus. Auch die Leistungsvergleichseinheit waren im vergangenen Jahr sehr aktiv. Gleich mit zwei Gruppen trat sie unter Leitung von Marvin Sievers bei mehreren Wettbewerben an und konnte gute Platzierungen erreichen.

Mit 85 Mitgliedern in der Einsatzabteilung, von denen 29 ausgebildete Atemschutzträger sind, stellt die Feuerwehr Salzhausen die größte Wehr in der Samtgemeinde. Die Mitgliederzahl bewegt sich damit konstant auf einem hohen Niveau. Das Gleiche gilt auch für die beiden Nachwuchsabteilungen. In der Kinderfeuerwehr sind zurzeit 17 Jungen und 14 Mädchen aktiv, die Jugendfeuerwehr besteht aus zehn Jungen und elf Mädchen.

Jugendwartin Diane Pohlmann konnte in ihrem Bericht auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Besonders stachen hier das Erreichen des dritten Platzes beim Spiel ohne Grenzen auf Bezirksebene im Landkreis Stade sowie ein vierter Platz von 81 gestarteten Gruppen beim Hanstedter Feuerwehrmarsch hervor. Auch bei den weiteren Wettbewerben konnten sehr gute Platzierungen erreicht werden. Eine Übung mit der Einsatzabteilung, das Gemeindezeltlager im Harz oder gemeinsame Dienste mit anderen Jugendwehren der Gemeinde rundeten das erfolgreiche Jahr der Jugendabteilung ab.

Kinderfeuerwehrwartin Sarah Boenert berichtete von den vielen Aktivitäten der jüngsten Mitglieder der Wehr. Besonders spannend fanden die Kinder eine Übernachtung im Feuerwehrhaus und einen Besuch bei der Salzhäuser Polizeistation. Sieben Kinder konnten bei der Abnahme des Brandflohs die erste Auszeichnung ihrer hoffentlich langen Feuerwehrkarriere erreichen. Ein Brennballturnier und die erfolgreiche Teilnahme am Gemeindefeuerwehrtag sowie am August-Hartig-Pokal waren weitere Höhepunkte des Jahres.

Auch einige Wahlen standen auf der Tagesordnung der Versammlung. Jugendwartin Diane Pohlmann, Kinderfeuerwehrwartin Sarah Boenert und Gerätewart Rüdiger Fröhling wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Amt ist Kleiderwart Niels Brustmann, der zukünftig von Marvin Sievers vertreten wird. Tom Lennart Niemeyer wurde vom Ortsbrandmeister zum stellvertretenden Atemschutzwart ernannt.

„Die Schwere der Einsätze im letzten Jahr übertraf alles bisher Dagewesene“, stellte Gemeindebrandmeister Jörn Petersen in seinem Grußwort fest. Alle Einsätze seien jedoch hervorragend abgearbeitet worden, so Petersen. Er bedankte sich auch bei allen Mitgliedern des Fördervereins, die mit ihren Beiträgen die Arbeit der Feuerwehr unterstützen. Einen besonderen Dank richtete er an die Kinder- und Jugendwartin sowie deren Betreuerteams. „Eure Arbeit ist einsame Spitze“, stellte der Gemeindebrandmeister fest. Er freute sich, zwei Kameraden befördern zu dürfen. Niels Brustmann wurde von ihm zum Hauptfeuerwehrmann und Marco Drewitz zum Oberfeuerwehrmann befördert. Joana Pohlmann und Julien Körner wurden nach erfolgreich durchlaufener Grundausbildung zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann ernannt.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen überbrachte die Grüße der Kreisfeuerwehr und gab einen Rückblick auf das Geschehen auf Kreisebene. Anschließend ehrte er zwei langjährige Mitglieder der Einsatzabteilung mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für langjährige Verdienste. Der Erste Hauptfeuerwehrmann Ralf Mädge gehört der Wehr bereits seit 40 Jahren an, der Erste Hauptfeuerwehrmann Jan Schulz ist seit 25 Jahren Mitglied der Feuerwehr.

Der Vorsitzende des Fördervereins Sebastian Frahm dankte allen Spendern für die Unterstützung der Feuerwehr. Mit ihrer Hilfe konnten im vergangenen Jahr zum Beispiel ein Schwimmsaugkorb beschafft und ein Wetterschutzdach am Feuerwehrhaus errichtet werden. Zudem wurde der Feuerwehr ein Großtierhebegeschirr und ein Kindernotfallkoffer gespendet. Der Verein förderte zudem den Feuerwehrball und den Kameradschaftsabend sowie die beiden Nachwuchsabteilungen.

 

Foto 005 zeigt die Geehrten und Gratulanten (v.l.): Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Ralf Mädge, Jan Schulz, Ortsbrandmeister Sven Plate, stellv. Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen

Foto 003 zeigt die Beförderten und Ernannten mit Gratulanten (v.l.): Bürgermeisterin Bianca Tacke, Ordnungsamtsleiter Falk Pillath, Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Niels Brustmann, Julien Körner, Marco Drewitz, Joana Pohlmann, Ortsbrandmeister Sven Plate

 

--

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Wille
Pressewart
Freiwillige Feuerwehr

der Samtgemeinde Salzhausen

Mobil: +49 (170) 541 66 64
Email: presse@ff-sgs.de
Web: www.feuerwehr-sg-salzhausen.de

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Salzhausen

 

Die Freiwillige Feuerwehr der Samtgemeinde Salzhausen besteht aus elf Ortsfeuerwehren. In den Ortschaften Garlstorf, Garstedt und Salzhausen sind Stützpunktfeuerwehren mit überörtlichen Aufgaben eingerichtet. Die Wehren Garlstorf, Garstedt, Lübberstedt, Putensen, Salzhausen und Tangendorf sind zudem in Einsatzzüge der Kreisfeuerwehrbereitschaft integriert. In zehn der elf Ortswehren besteht eine Jugendfeuerwehr; in den Ortswehren Eyendorf, Lübberstedt, Salzhausen, Toppenstedt, Vierhöfen und Wulfsen zusätzlich eine Kinderfeuerwehr.

Geleitet werden die Feuerwehren von Gemeindebrandmeister Jörn Petersen.



© Fotos: FF Salzhausen


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook