Lüneburg, am Dienstag den 31.01.2023

Einbrüche in Kellerräume in Serie - Jugendliche als Täter im Visier

von Winfried Machel am 12.12.2022


Einbrüche in Kellerräume in Serie - Jugendliche als Täter im Visier ++ Präventions-Aktion aktueller denn je! ++ Brand in Wohnhaus - Feuerwehr löscht ++ Pkw überschlägt sich Kreisverkehr ++
Lüneburg (ots)


Lüneburg - Einbrüche in Kellerräume in Serie - Jugendliche als Täter im Visier - weiteres Diebesgut sowie E-Bike bei Durchsuchungen sichergestellt

In mehrere dutzend Kellerverschläge in Mehrfamilienhäusern im Ostpreußenring, Stöteroggestraße sowie der Brandenburger Straße brachen vermutlich insgesamt vier Jugendliche im Zeitraum vom 10. auf den 11.12.22 ein. Dabei erbeutete die Tätergruppe u.a. Alkoholika, Rucksäcke, weitere Kleingegenstände sowie ein E-Bike. Im Rahmen der Ermittlungen gerieten drei bereits polizeilich in Erscheinung getretene 14, 16 und 17 Jahre alte Jungen sowie eine 14-Jährige in das Visier der Polizei, so dass Ermittler noch am Wochenende bei der Jugendlichen durchsuchten und das Diebesgut sicherstellen konnte. Es entstand ein Schaden von mehr als 3.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen zu den Einbrüchen in die Kellerverschläge sowie weitere Einbrüche, Aufbrüche und Diebstähle dauern an.

Lüneburg - Tür von Transporter aufgeschnitten - Werkzeuge/Baumaschinen erbeutet

In die Tür eines in der Elbinger Straße abgestellten Transporter Renault Trafic schnitten Unbekannte im Verlauf des Wochenendes zwischen dem 09. und 12.12.22 ein Loch und konnten so auf den Schließmechanismus einwirken. Aus dem Firmenfahrzeug erbeuteten die Täter diverse Werkzeuge, so dass ein Schaden von mehreren hundert Euro entstand. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Pkw-Seitenscheibe zerstört - Tasche gestohlen

Die Seitenscheibe eines auf einem Parkplatz in der Friedensstraße abgestellten Pkw Mercedes zerstörten Unbekannte in den Nachmittagsstunden des 11.12.22. Dabei griffen sich die Täter zwischen 14:40 und 16:30 Uhr eine Tasche aus dem Fahrzeug und verschwanden. Es entstand ein Sachschaden von gut 200 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Bettlaken angezündet

Aufgrund von Wahnvorstellungen entzündete ein 31 Jahre alter Patient in den Mittagsstunden des 11.12.22 im Raucherraum der Klinik Am Wienebütteler Weg ein Bettlaken. Das Feuer konnte schnell durch Mitarbeiter gegen 11:40 Uhr gelöscht werden, so dass kein größerer Schaden entstand. Die Polizei ermittelt.

Amt Neuhaus, OT. Laave - unter Drogeneinfluss unterwegs

Einen 25 Jahre alten Fahrer eines Pkw VW Golf stoppte die Polizei in den Mittagsstunden des 11.12.22 in der Tripkauer Straße. Bei der Kontrolle des Mannes gegen 12:40 Uhr stellten die Beamten bei diesem den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv. Parallel stellten die Beamten bei der Durchsuchung des Pkw eine geringe Menge Marihuana sicher. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Lüneburg - Präventions-Aktion aktueller denn je: "Weiterleiten, teilen und darüber sprechen! -> Machen Sie mit!"- gemeinsam gegen "Schockanrufe, Enkeltrick, Falscher Polizeibeamter, WhatsApp-Betrug & Co" - Frau erhält SMS und überweist Geld für/an die angebliche Tochter

Einen neuen Weg hat die Polizei in der Region in ihrer Präventionsarbeit eingeschlagen und warnt nicht nur Seniorinnen und Senioren über Messenger-Dienste vor "Schockanrufe, Enkeltrick, Falscher Polizeibeamter, WhatsApp-Betrug & Co".

Dass das Thema aktueller denn je ist, zeigt ein aktueller Fall: In den Nachmittagsstunden des 09.12.22 wurde eine 56 Jahre alte Lüneburger per SMS von ihrer angeblichen Tochter kontaktiert. Diese bat ihre Mutter einen Betrag von fast 2.000 Euro auf ein Konto zu überweisen, was die Frau auch machte ...

Hintergrund:

In der Präventionsarbeit informiert die Polizei seit Jahren über verschiedenste Kommunikationsebenen und -plattformen adressatengerecht die Bürgerinnen und Bürger. Dabei werden verschiedene Netzwerkpartner gewählt und neben den klassischen Methoden auch immer wieder neue und innovative Plattformen genutzt. Dabei waren nicht nur die Plakat- und Flyer-Kampagnen, sondern auch die designten Kampagnen-Busse oder die persönlichen Seniorenbriefe/ -pakete für alle mehr als 20.000 Lüneburgerinnen und Lüneburger über 70 Jahre, bereits ein voller Erfolg.

Auf Basis der Plakataktion "Nicht mit mir!" startet die Polizei nun mit kurzen bebilderten Warnhinweisen und Infos für Messenger-Dienste und -Gruppen zu den Themen "WhatsApp-Betrug, Enkeltrick, Schockanrufe und Falsche Polizeibeamte".

60 Millionen Deutsche nutzen fast täglich WhatsApp oder andere Messenger-Dienste. Egal ob es die Gruppe des Kegelclubs, der Fußballmannschaft, der Schulklasse des Kindes oder auch der Familie ist. Kurznachrichten, lustige Bilder aber eben auch wichtige Warnhinweise gehen immer.

"Weiterleiten, teilen und darüber sprechen! - Mitmachen!"

Mit der Aufforderung "Weiterleiten, teilen und darüber sprechen!" möchte die Polizei auch flankierend zu den klassischen und sozialen Medien zu weiteren Zielgruppen vordringen und damit die Präventionskampagne zum Seniorenbetrug verstärken.

Jeder hat so die Möglichkeit in seinem Bereich und in seinen Messenger-Gruppen auf die Maschen der Betrüger hinzuweisen. Gerade für den familiären Bereich gilt: "Es ist Ihr Erbe, welches an die falschen Hände gerät!"

Die Verhaltenshinweise hat die Polizei für die Kampagne bewusst komprimiert und auf den Punkt gebracht:

- Misstrauisch sein - Kontaktaufnahme hinterfragen - kein Geld
überweisen - keine Wertsachen übergeben - Polizei verständigen
Für weitergehende und allumfassenden Information wird parallel auf die Internetseite der Polizeilichen Kriminalprävention von Bund und Ländern www.polizei-beratung.de auch mit einem QR-Code verwiesen.

Nicht nur für die ältere Generation gibt es in Zusammenarbeit mit LünePlatt auch Hinweise auf plattdeutsch.

Die verschiedenen bebilderten Warnhinweise zum Weiterleiten befinden sich als download auf den Socialmedia-Präsenzen der Polizei Lüneburg #polizeilg (facebook, twitter und Instagram), unter www.presseportal.de/blaulicht/nr/59488 (Polizei Lüneburg) oder auch auf der Internetseite der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen www.pd-lg.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_lueneburg_luechow_dannenberg_uelzen/

oder über eine Suche im Internet -> Suchwort: "Polizeiinspektion Lüneburg"

Lüchow-Dannenberg

- keine Meldungen
Uelzen

Uelzen - Unrat brennt in Keller eines Mehrfamilienhauses - Bewohnerin leicht verletzt - Wohneinheiten vorerst nicht bewohnbar - Polizei ermittelt

Zu einem Brand von Unrat in einem Keller eines Mehrfamilienhauses im Bohldamm kam es in den Nachmittagsstunden des 11.12.22. Durch die starke Rauchentwicklung des Brandes evakuierten gegen 15:00 Uhr insgesamt 23 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie Kräfte von DRK und Polizei die gut 20 Bewohner aus dem Gebäude. Eine Bewohnerin erlitt eine Rauchgasintoxikation. Durch die Rauchentwicklung wurden die drei Wohneinheiten vorerst unbewohnbar, so dass die Hansestadt Uelzen die Personen in Notunterkünfte unterbrachte. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die weiteren Ermittlungen zu den Umständen des Feuers dauern an.

Bad Bodenteich, OT. Bomke - Brand im Bereich des Dachstuhls eines Wohnhauses - Feuerwehr löscht

Zum Brand im Bereich des Dachstuhls eines Einfamilienhauses im Kirchweg kam es in den frühen Morgenstunden des 12.12.22 aus ungeklärter Ursache. Anwohner hatten das Feuer gegen 05:15 Uhr zeitnah bemerkt, so dass die Feuerwehr im Löscheinsatz war. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von einigen tausend Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Bienenbüttel - Brand in Wohnhaus - Feuerwehr löscht

Einen Brand in einem Wohngebäude Wilhelmshöhe löschte die Feuerwehr in den Morgenstunden des 12.12.22. Nach derzeitigen Ermittlungen hatte der Bewohner des Gebäudes das Feuer vorsätzlich verursacht und dann per Telefon den Brand gemeldet. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei konnten den Mann aus dem teilweise verrauchten Gebäude holen. Aufgrund seines psychischen Zustands wurde der Mann nach seiner medizinischen Versorgung in eine Einrichtung eingewiesen. Parallel ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung gegen den Mann.

Uelzen - gegen Fensterscheibe von Sparkasse getreten

Gegen die Fensterscheibe einer Sparkassen-Filiale in der Bahnhofstraße traten mehrere Unbekannte in den späten Abendstunden des 11.12.22. Dabei wurde die Verkleidung beschädigt, so dass ein Sachschaden von gut 300 Euro entstand. In der Folge flüchtete die Vandalen. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Suderburg - Pkw überschlägt sich Kreisverkehr der Bundesstraße 4 - "tiefstehende Sonne"

Überrascht vom "plötzlichen" Kreisverkehr bei tiefstehender Sonne war vermutlich ein 65 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW Touran aus dem Harz in den Mittagsstunden des 11.12.22 auf der Bundesstraße 4 bei Suderburg. Der Mann war gegen 13:50 Uhr ungebremst in den Kreisverkehr gefahren, überschlug sich und blieb mittig auf der Seite in den Büschen liegen. Der Mann wurde mit Verletzungen mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Uelzen gebracht. Es entstand ein Sachschaden von einigen tausend Euro.

© Fotos: wm


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook