Lüneburg, am Sonntag den 27.11.2022

jugendlicher Pkw-Aufbrecher auf frischer Tat nach Hinweis eines Passanten festgenommen

von Winfried Machel am 28.10.2022


POL-LG: ++ - weitere Ermittlungen dauern an ++ "angeblicher Sohn": Betrüger nutzen WhatsApp - Polizei mahnt ++

Lüneburg - jugendlicher Pkw-Aufbrecher auf frischer Tat nach Hinweis eines Passanten festgenommen - weitere Ermittlungen dauern an

Einen 17 Jahre alten Lüneburger konnte die Polizei nach dem Hinweis eines Passanten in den Morgenstunden des 28.10.22 auf frischer Tat festnehmen. Nach derzeitigen Ermittlungen hatte der Jugendliche gegen 06:30 Uhr die Front- und Seitenscheibe eines auf dem Parkplatz Am Kreideberg abgestellten Wohnmobils sowie die Heckscheibe eines Pkw Toyota beschädigt/zerstört. Dabei verletzte sich der 17-Jährige. Das Wohnmobil durchsuchte der Täter nach Wertgegenständen.

Ein Passant nahm Geräusche sowie den Jugendlichen wahr und alarmierte die Polizei, die den 17-Jährige im Umfeld des Parkplatzes vorläufig festnehmen konnte. Parallel stellten die Beamten bei dem jungen Mann auch ein vermeintlich geklautes Fahrrad sowie Bekleidung fest/sicher, die dem 17-Jährigen nicht gehörten. Die weiteren Ermittlungen zu möglicherweise weiteren Pkw-Aufbrüchen und Diebstählen auch der jüngsten Vergangenheit dauern an.

Lüneburg - "angeblicher Sohn": Betrüger nutzen WhatsApp - Polizei mahnt

Nachdem sich ihr angeblicher Sohn mit einer Nachricht an sie wandte, überwies eine 43 Jahre alte Lüneburger im Verlauf des 26.10.222 mehr als 3.000 Euro für angeblich offene Rechnungen. Die Betrüger (angebliche Sohn) hatte geschrieben, dass sein Handy beschädigt wäre und bis zum Abend eine offene Rechnung für neu gekaufte Elektronikartikel überwiesen werden müssten. Die Polizei ermittelt.

Parallel meldeten sich weitere Personen aus der Region Lüneburg und Uelzen bei der Polizei, die ebenfalls mit der "Whatsapp-Masche" von angeblichen Angehörigen konfrontiert wurden. Diese wurden misstrauisch und reagierten nicht auf die Aufforderungen der Geldüberweisungen.

Hintergrund:

Der "Enkeltrick" ist eine bekannte Betrugsform, die nicht nur ältere Mitmenschen trifft. Nun nutzen die Täter auch WhatsApp, um ihre Opfer im Namen von Töchtern, Söhnen und Enkeln zu Geldüberweisungen zu bewegen. Die Polizei erklärt, wie man sich schützen kann.

"Hallo Mama, mein Handy ist kaputt. Das ist meine neue Nummer.": So oder so ähnlich beginnen die WhatsApp-Nachrichten, versandt von einer unbekannten Nummer. Der Gedanke an die eigene Tochter oder den Sohn lässt viele der unbekannten Nummer antworten. Wie beim klassischen Enkeltrick am Telefon beginnen die Betrüger ihre Masche mit einer namenlosen Anfrage. Dann spinnen sie ihre Geschichte fort.

Bitte um Geld per WhatsApp

Die Kriminellen bitten im Namen einer Tochter, eines Sohnes oder eines anderen Familienmitglieds die neue Nummer zu speichern - und um Geld. Bei der aktuellen Masche per WhatsApp erklären sie, dass auf dem neuen Handy kein Online-Banking möglich sei. Sie bitten, einen Geldbetrag für sie zu überweisen. Wie gewohnt sei es sehr dringend. Immer mehr Fälle des sogenannten "Enkeltrick 2.0" werden bekannt. Wie so oft überweisen die Opfer das geforderte Geld im Glauben daran, mit dem eigenen Kind oder Enkel zu kommunizieren. Die Polizei rät daher, bei WhatsApp-Nachrichten von unbekannten Nummer besonders misstrauisch zu sein.

So schützen Sie sich vor Betrug per WhatsApp: Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. Geldüberweisungen über Whatsapp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden. Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes.

Lüneburg - Gruppe von Kindern/Jugendlichen schlägt

Verletzungen im Gesicht erlitt ein 12-Jähriger in den späten Nachmittagsstunden des 27.10.22 im Bereich der St. Stephanus-Passage. Nachdem der Junge zuvor durch einen anderen Jungen durch Mobilnachrichten beleidigt wurde, griff dieser Junge zusammen mit weiteren Kindern/Jugendlichen den 12-Jährigen gegen 17:15 Uhr und schlug auf diesen ein. Die Gruppe entfernte sich anschließend. Die Polizei ermittelt wegen Gefährlicher Körperverletzung.

Lüneburg - Einbruch in Wohnung - keine Beute

In eine Appartementwohnung in Volgershall brachen Unbekannte in den Morgenstunden des 27.10.22 ein. Die Täter öffneten gewaltsam eine Terrassentür, gelangten in die Räumlichkeiten, konnten jedoch keine Beute machen. Es entstand geringer Sachschaden. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Amelinghausen - geparkten Pkw touchiert - erheblicher Sachschaden

Vermutlich aufgrund Unachtsamkeit kam eine 57 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Renault Twingo in den frühen Nachmittagsstunden des 27.10.22 in der Lüneburger Straße nach links von der Fahrbahn ab. Dort touchierte der Renault gegen 14:10 Uhr einen geparkten Pkw VW Polo einer 27-Jährigen, die noch in ihrem Fahrzeug saß. Der Polo wurde durch den Aufprall nach hinten geschoben, wodurch noch zwei weitere Pkw u.a. Skoda beschädigt wurden. Es entstand ein Sachschaden von gut 13.000 Euro. Die 27-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Lüchow-Dannenberg

Lüchow - Einbruchsversuch in Pfarrgebäude

Die Tür des Pfarrhaueses in der Hindenburgstraße versuchten Unbekannte im Zeitraum vom 26. Auf den 27.10.22 gewaltsam zu öffnen. Die Täter scheiterten, nahmen jedoch ein abgestelltes Paket mit, dessen Inhalt teilweise wieder aufgefunden wurde. Es entstand ein Sachschaden von gut 300 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Lüchow - Einbruch in Vereinsheim

In das Vereinsheim des Sportclubs im Schulweg brachen Unbekannte in der Nacht zum 27.10.22 ein. Dabei wurde gegen 04:00 Uhr ein Fenster aufgebrochen. Die Täter erbeuteten eine Geldkassette sowie eine Musikbox., so dass ein Schaden von einigen hundert Euro entstand. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Schnackenburg, OT. Gummern - Handtasche verschwindet aus Wohnhaus

In ein Wohnhaus in Gummern schlich sich ein Unbekannter in den Nachmittagsstunden des 27.10.22 ein. Zwischen 16:30 und 17:00 Uhr griff sich der Unbekannte eine Handtasche im Haus und verschwand durch eine Hintertür. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Uelzen

Bad Bevensen - renitenter "Kumpel" verlässt Wohnung nicht - Ingewahrsamnahme

Mit einem aggressiven 25-Jährigen hatte es die Polizei in den späten Abendstunden des 27.10.22 in einer Wohnung in Bad Bevensen zu tun. Der Mann aus Bad Bevensen hatte gegen 22:45 Uhr den 40 Jahre alten Wohnungsbesitzer geschlagen und wollte auch nicht die Wohnung verlassen. Auch nach Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten schlug der 25-Jährige noch zweimal mit den Fäusten auf den 40-Jährigen sowie auf weitere anwesende Männer ein. Die Beamten nahmen den Aggressor in Polizeigewahrsam. Parallel wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Uelzen - Kühl-/Gefrierschrank brennt

Zu dem Brand eines Kühl-/Gefrierschranks in einer Wohnung in der Hartwigstraße kam es in den Abendstunden des 27.10.22. Die Feuerwehr war gegen 20:00 Uhr im Löscheinsatz. Durch die Rauchentwicklung sowie eine zerstörte Fensterscheibe war die Wohnung in der Folge vorerst nicht bewohnbar. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht aktuell von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Uelzen - Fensterscheibe beschädigt

Die äußere Scheibe eines doppelverglasten Fensters einer Einrichtung Auf dem Rahlande beschädigten Unbekannte im Zeitraum vom 26. auf den 27.11.22. Es entstand ein Sachschaden von gut 400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Uelzen - Pedelec-Fahrerin im Kreisverkehr touchiert

Leichte Verletzungen erlitt eine 56 Jahre alte Fahrerin eines Pedlecs im Kreisverkehr des Hammersteinplatzes. Ein 42 Jahre alter Fahrer eines Pkw Opel war gegen 08:15 Uhr auf der Groß Liederner Straße in Richtung Hammersteinkreisel unterwegs und übersah die Pedelec-Fahrerin, die auf dem Fahrradüberweg von der Esterholzer Straße kommend und Richtung Oldenstäder Straße unterwegs war. Die Frau stürzte, erlitt leichte Verletzungen und musste durch eine Rettungswagenbesatzung behandelt werden. Es entstand geringer Sachschaden.

Suderburg - ... die Polizei kontrolliert das Überholverbot

Das Überholverbot auf der Bundesstraße 4 im Bereich Suderburg/Holdenstedt kontrollierte die Polizei in den Mittagsstunden des 27.10.22. Dabei ahndeten die Beamten insgesamt sieben Verstöße.

Ebstorf - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 27.10.22 An der Bahn. Dort waren insgesamt zehn Fahrer zu schnell unterwegs. Der Tagesschnellste wurde mit 82 statt erlaubter 50 km/h gemessen.

© Fotos: Polizei


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook