Lüneburg, am Freitag den 12.04.2024

"Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird"

von Polizeireport am 17.03.2024


Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/ Lüchow-Dan./ Uelzen vom 15.03.-17.03.2024 ++
Lüneburg (ots)

Polizeiinspektion Lüneburg / Lüneburg, 17.03.2024 Lüchow-Dannenberg / Uelzen

Pressemitteilung

vom 15.03.2024 - 17.03.2024

Landkreis Lüneburg

Lüneburg - Zu heiß gekocht

Dem alten Sprichwort "Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird" folgend, versuchte ein 29-jähriger Lüneburger in der Nacht zu Sonntag seinen Hunger zu stillen und bereitete sich Essen in der Küche seiner Wohnung Auf der Rübekuhle zu. Ob er seinen Schmaus vergaß oder sein Küchengeschick sich einfach stark in Grenzen hielt, blieb unklar. Klar ist allerdings, dass die Nachbarschaft sich wegen starker Rauchentwicklung Sorgen machte und sowohl die Feuerwehr als auch die Polizei anrücken musste. Nach Türöffnung konnten der stark beeinflusste Wohnungsinhaber angetroffen werden, welcher wegen des Verdachts der Rauchgasvergiftung vorsorglich dem Klinikum zugeführt wurde. Wie es um seinen Hunger bestellt ist, wurde nicht bekannt.

Diebstähle

Lüneburg - duftender Dieb schlägt erneut zu

Nahezu täglich fällt ein 24-jähriger Lüneburger durch Ladendiebstähle auf. Seine bevorzugte Beute: Teures Parfüm. Auch am Samstagvormittag stahl er in einer Drogerie in der Innenstadt Ware im Wert von 400 Euro. Über Videoaufzeichnungen konnte er als Altbekannter schnell identifiziert werden. Wenige Stunden später betrat er trotz bestehenden Hausverbotes eine Parfümerie in der Bäckerstraße. Da auch die dortige Angestellte den Langfinger als "Stammkunden" erkannte, rief sie die Polizei. Der reichte es und der notorische Dieb musste den Rest des Tages in Polizeigewahrsam verbringen. ...bis am Montag die Geschäfte wieder öffnen...

Lüneburg - Profi am Werk?

Nach dem Hinweis einer Zeugin konnte ein 64-jähriger Mann aus Hamburg in der Lüneburger Innenstadt angetroffen und kontrolliert werden. Diese erkannte den Ganoven wieder, weil er ihr bereits vor geraumer Zeit bei einem Diebstahl aufgefallen war. Bei der durchgeführten Polizeikontrolle konnte bei ihm Diebesgut aus mehreren Geschäften aufgefunden werden. Ferner führte er professionelles Werkzeug mit sich. Die Polizei geht davon aus, dass der Herr für mehrere Diebstähle in Frage kommt.

Sachbeschädigung

Lüneburg - Spiegel abgetreten

Am späten Samstagabend beobachteten Zeugen einen 22-Jährigen, wie dieser betrunken und erkennbar missmutig die Wallstraße entlangflanierte. Der bereits polizeibekannte Mann trat dann vor Wut den Spiegel eines geparkten Pkw ab. Die informierte Polizeistreife konnte den zornigen Herren stellen, auf den nun ein Strafverfahren wartet.

Straßenverkehr

Adendorf - Trunkenheit

Zu tief ins Glas geschaut hatte in der Nacht zu Sonntag ein 49-jähriger Mann aus Adendorf, der sich dennoch ans Steuer seines VW Transporters setzte. Zeugen bemerkten die unsichere Fahrweise des Mannes und riefen die Polizei. Diese konnte den Fahrzeugführer noch rechtzeitig vor seiner Wohnanschrift antreffen und kontrollieren. Nachdem ein Atemalkoholtest eine Konzentration von 2,02 Promille ergab, ließ der Betrunkene sowohl eine Blutprobe als auch seinen Führerschein bei der Polizei.

Lüneburg - ohne Führerschein unterwegs

Ein 57-jähriger Lüneburger wollte "nur mal eben" Alkohol an einer Tankstelle kaufen. Da er einen betrunkenen Eindruck machte, informierte ein Zeuge die Polizei, um zu verhindern, dass der Mann sich wieder hinter sein Steuer setzt. Eine eintreffende Polizeistreife stellte fest, dass kein Alkohol im Spiel war. Allerdings durfte der Herr seine Fahrt dennoch nicht fortsetzen denn seine Fahrerlaubnis hatte er bereits vor einiger Zeit verloren.

Soderstorf - Verletzte bei Unfall

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Samstagvormittag auf der Kreisstraße 41 zwischen den Ortschaften Raven und Evendorf. Aus noch nicht geklärter Ursache fuhr ein 82-Jähriger mit seinem Pkw auf das Fahrzeug einer 60-Jährigen auf. Insgesamt erlitten bei diesem Zusammenstoß vier Menschen Verletzungen, glücklicherweise lediglich leichte. Der Sachschaden betrug mehr als 20.000 Euro.

Landkreis Uelzen

Körperverletzungen:

Am Freitag, den 15.03.2024, gegen 21:30 Uhr, sitzen drei Frauen zusammen auf einer Parkbank in der Bahnhofstraße in Uelzen, als zwei Männer zu ihnen gehen und sie mit einem Reizstoff besprühen. Mindestens zwei der Frauen werden hierbei verletzt. Die Täter haben sich anschließend mit einem PKW vom Tatort entfernt und blieben unerkannt. Hinweise zu den Tätern oder dem zur Flucht genutzten Fahrzeug nimmt die Polizei Uelzen unter 0581-9300 entgegen.

Diebstähle:

Am Freitag, den 15.03.2024, zwischen 16:10 und 16:30 Uhr, entwendet ein unbekannter Täter die Geldbörse der Geschädigten aus einer Wickeltasche am Kinderwagen der Geschädigten. Sie habe sich in einem Schuhgeschäft in der Bahnhofstraße in Uelzen befunden und kurzzeitig ihre Tasche aus den Augen gelassen. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen unter 0581-9300 entgegen.

Am Samstag, den 16.03.2024, gegen 18:35 Uhr, entwendet der 65-jährige Beschuldigte Produkte im Wert von knapp 12 EUR aus einer Drogerie in der Uelzener Innenstadt. Eine Zeugin verfolgt den flüchtenden Dieb, woraufhin der Beschuldigte sie tritt, um die weitere Verfolgung zu verhindern. Der Beschuldigte wird bis Ladenschluss in Gewahrsam genommen, um weitere Diebstähle zu verhindern.

Häusliche Gewalt:

Am Samstag, den 16.03.2024, gegen 23:45 Uhr, meldet eine 33-jährige Einwohnerin der Hansestadt Uelzen, dass sie von ihrem 42-jährigen Lebensgefährten geschlagen und gewürgt worden sei, während sich außerdem noch drei Kinder in der Wohnung befunden haben. Aufgrund der Gesamtumstände, die die Kollegen vor Ort feststellen können, wird der Dame eine Unterkunft organisiert, wo sie gemeinsam mit ihren Kindern die nächste Zeit unterkommen kann.

Verkehrsunfälle:

Am Samstag, den 16.03.2024, gegen 09:40 Uhr, beobachten Anwohner im Damaschkeweg in Uelzen, dass ein PKW beim Wenden bzw. Einparken im dortigen Wendehammer mehrfach gegen einen dort geparkten PKW gefahren sei und der Fahrzeugführer alkoholisiert wirke. Ein durch die Polizei durchgeführter Atemalkoholtest ergibt beim 60-jährigen Fahrzeugführer einen Wert von 1,82 Promille, was eine Blutentnahme und die anschließende Beschlagnahme des Führerscheins als Folge hat.

Ebenfalls am Samstag, den 16.03.2024, gegen 22:35 Uhr, kommt es auf der L270 zwischen der Bundesstraße 4 und Esterholz zu einem Verkehrsunfall. Die alleinbeteiligte 32-jährige befährt die L270 in Richtung Uelzen, kommt nach rechts von der Fahrbahn ab und prallt mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Die Fahrzeugführerin wird hierbei leicht verletzt dem Klinikum zugeführt, ihr Fahrzeug ist nicht mehr fahrbereit. Da Anzeichen für eine Beeinflussung der Fahrzeugführerin vorliegen, wird auch hier eine Blutentnahme durchgeführt, um die Fahrtauglichkeit festzustellen.

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Mehrere Verkehrsverstöße nach Kontrollen festgestellt - Bei Verkehrskontrollen zur Überwachung und Sicherung des Straßenverkehrs am gesamten Wochenende wurden diverse Verstöße festgestellt. Bereits am Freitagmittag konnte ein 50-jähriger Fahrzeugführer festgestellt werden, welcher seinen Pkw unter dem Einfluss von Alkohol und Kokain führte. Zudem war er nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Weiterhin führte er seinen nicht angemeldeten Pkw mit gefälschten Kennzeichen, welche durch die Polizeibeamten sichergestellt wurden. Nun erwarten ihn mehrere Strafverfahren. Freitagnachmittag konnte in Lüchow gegen 15:00 Uhr ein 24-jähriger Fahrzeugführer festgestellt werden, welcher seinen Pkw unter dem Einfluss THC führte. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Gleich zwei Verstöße wegen des Fahrens unter dem Einfluss unter Betäubungsmitteln ereigneten sich am Samstag. Gegen 12:30 Uhr kontrollierten Polizeibeamte einen 27-jährigen Pkw-Fahrer in Clenze. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer unter Betäubungsmitteleinfluss stand. Am späten Samstagnachmittag kontrollierte die Polizei im Ortsteil Loge einen 25-Jährigen auf seinem E-Scooter. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von THC stand. Beiden Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt und entsprechende Ordnungswidrigkeiten- und Strafverfahren eingeleitet.

Lüchow - Fliegende Fäuste in Gemeinschaftsunterkunft - Im Laufe des Samstags trat ein 40-jähriger Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in Lüchow gleich zweimal polizeilich in Erscheinung. Dabei wirkte er mit den Händen körperlich auf zwei Mitbewohner (72 und 39 Jahre alt) ein und verletzte beide dabei leicht. Den Verursacher erwarten nun Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Dannenberg - Betrunkener Autofahrer - Am Samstagabend, gegen 21:30 Uhr, kam ein 37-Jähriger in der Lüchower Straße in Dannenberg mit seinem Pkw von Fahrbahn ab. Dabei kollidierte dieser mit einem Bordstein, sodass Sachschaden ent-stand. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten beim Fahrzeugführer einen Atemalkoholwert von 2,39 Promille fest. Im Rahmen der Einleitung eines Strafverfahrens wurde neben der Durchfüh-rung einer Blutentnahme auch der Führerschein des Mannes sichergestellt.

Lübbow (Dangenstorf) - Brand in einem denkmalgeschützten Wohn- und Wirtschaftsgebäude -

Am Samstagabend, gegen 21:40 Uhr, bemerkte ein Nachbar Funkenflug aus dem Dach eines denkmalgeschützten Wohngebäudes in der Dörpstroat. Nach Alarmierung der Feuerwehr begann der 46-jährige Eigentümer eigene Löschversuche, wobei er leicht verletzt wurde. Die anderen Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Durch das schnelle Eingreifen der eingesetzten Ortsfeuerwehren konnte eine Brandausbreitung verhindert werden, sodass lediglich der Dachboden des Gebäudes beschädigt wurde. Der entstandene Sachschaden wurde auf ca. 50.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

© Fotos: Pixabay


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook