Lüneburg, am Freitag den 24.05.2024

Taschendiebin flüchtet nach versuchtem Diebstahl

von Winfried Machel am 17.02.2023


Uelzen - Angeblicher Handwerker entwendet Goldschmuck - Hinweise ++ Bad Bodenteich, OT. Schafwedel - Brande einer Scheune ++


Amelinghausen - Schockanrufe scheitern - Hinweise der Polizei

Im Verlaufe des 16.02. kam es gleich zu mehreren sogenannten Schockanrufen durch Unbekannte zum Nachteil älterer Damen im Bereich Amelinghausen. Einer 62-Jährigen wurde vorgegaukelt, dass ihre Tochter einen Verkehrsunfall verursacht habe, jemand dabei getötet wurde und eine Kaution hinterlegt werden müsse. Die 62-Jährige erkannte schnell den Betrugsversuch, ging nicht darauf ein und nahm Kontakt zu ihrer Tochter auf.

In diesem Zusammenhang appelliert die hiesige Polizei erneut an Kinder, Lebenspartner und Angehörige von älteren Menschen: "Sprechen Sie aktiv über diese Betrugsmaschen und vereinbaren Sie
Verhaltensweisen bzw. Gespräche miteinander bei möglichen Anrufen!
Werden Sie aktiv! Es ist Ihr Erbe/Vermögen, welches in die falschen Hände gerät." Hier einige Tipps zum Schutz:
- Seien Sie misstrauisch
- (be-) Sprechen Sie (sich) mit Ihren Angehörigen - Ziehen Sie
eine Vertrauensperson hinzu
- Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre
Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten
- Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür
- Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte
Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei,
Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten
- Die Polizei lässt sich niemals eine EC-Karte mit PIN aushändigen
- Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie
sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige
Lüneburg - Ermittlungen nach gefährlicher Körperverletzung

Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am 16.02. gegen kurz vor 16:00 Uhr im Bereich Am Sande. Ein 39-Jähriger beabsichtigte nach ersten Erkenntnissen einer anderen Person eine Flasche zu entwenden. Dies versuchte ein 56-Jähriger zu verhindern, sodass er sich in den Weg stellte. Der 39-Jährige schlug den 56-Jährigen daraufhin mit einer Glasflasche und stellte diesem ein Bein, sodass er zu Boden fiel und sich leicht am Kopf verletzte. Der 39-Jährige erhielt einen Platzverweis. Ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

Lüneburg - Taschendiebin flüchtet nach versuchtem Diebstahl - weitere Diebstähle in der Innenstadt - Hinweise der Polizei

Am 16.02. gegen 14:00 Uhr kam es in einem Bekleidungsgeschäft in der Straße Am Sande zu einem versuchten Diebstahl einer Geldbörse aus einer Handtasche. Eine 47-Jährige bemerkte innerhalb des Geschäftes, dass eine andere Frau soeben die Geldbörse aus ihrer Tasche entwendete. Daraufhin hielt die 47-Jährige die Täterin fest. Diese ließ die Geldbörse fallen und flüchtete aus dem Geschäft. Die Polizei ermittelt.

Personenbeschreibung:

- Weiblich - schlank - circa 170cm - circa 25 Jahre alt - blauer
Mantel - beige Mütze
Zu zwei weiteren Taschendiebstählen kam es am selbigen Tag in der Lüneburger Innenstadt. Unter anderem einem 69-Jährigen wurde zwischen 15:15 und 16:15 Uhr innerhalb einer Drogerie in der Grapengießerstraße seine Geldbörse aus der Jackentasche entwendet. Diese konnte wenig später aufgefunden werden, lediglich das Bargeld von gut 250 Euro fehlte.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

++ Polizei warnt vor Taschendieben ++ Seien Sie wachsam! ++

Achten Sie beim Einkaufen und Shoppen darauf ihre Wertgegenstände nicht unbeobachtet zu lassen. Taschendiebe im Gedränge & in Einkaufsmärkten Erfahrungsgemäß nutzen Diebe den "Trubel" bei den Einkäufen sowie auch in den gut besuchten Innenstädten der Region für ihre Taten aus. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich im dichten Gedränge der Innenstadt befinden oder nur mal kurz für einen schnellen Einkauf im Supermarkt sind. Die Ganoven gehen sehr fingerfertig und zunehmend professionell vor. Selten bemerken Opfer die Tat unmittelbar. Fast immer agieren mehrere Täter arbeitsteilig. Die Tricks der Diebe sind meist so plump wie bekannt, doch jedes Jahr tappen in der Vorweihnachtszeit zahlreiche Menschen in ihre Fallen.

Tipps: So einfach können Sie sich schützen Dabei können Sie sich mit ganz einfachen Mitteln schützen. Meist verläuft der Diebstahl so schnell, dass Sie ihn erst bemerken, wenn es bereits zu spät ist. Doch selbst, wenn Sie den Taschendieb auf frischer Tat ertappen, hat er das Diebesgut meist schon an einen Komplizen weitergegeben. Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen: - Nehmen Sie nur so viel Bargeld zum Einkaufen mit, wie Sie benötigen. - Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden - mit welchem Anliegen auch immer. - Tragen Sie Taschen besonders im dichten Gedränge immer geschlossen und dicht am Körper und stellen Sie sie auf keinen Fall unbeaufsichtigt ab. - Verteilen Sie Wertsachen auf verschiedene Innentaschen Ihrer Kleidung und bewahren Sie PIN-Nummern niemals zusammen mit EC- oder Kreditkarten auf. - Wenn Sie diese Tipps beherzigen, können Sie sich effektiv schützen und verringern die Erfolgschancen der Taschendiebe Alte Tricks, gleiche Wirkung Häufig arbeiten Taschendiebe in Teams. Sie wenden alte Tricks an, die trotzdem nicht ihre Wirkung verfehlen. Nur eines von vielen Beispielen: Während einer der Täter Sie "versehentlich" beschmutzt, nutzt sein Komplize den unachtsamen Moment, um nach Ihren Wertsachen zu greifen. Schützen sollten Sie sich auch vor unseriösen Spendensammlern und deren betrügerische Machenschaften.

Falls Sie dennoch Opfer von Taschendieben geworden sind, melden Sie sich umgehend bei Ihrer Polizei. Wichtig ist außerdem, dass gestohlene Debit-/EC-Karten sofort gesperrt werden. Dazu steht Ihnen die Nummer 116 116 als gebührenfreier Sperrnotruf zur Verfügung. Informieren Sie Ihre Banken über den Diebstahl und veranlassen Sie die Sperrung für das elektronische Lastschriftverfahren (KUNO-Sperrung) bei einer Polizeidienststelle.

Lüneburg - Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Zu einem Verkehrsunfall kam es in den Abendstunden des 16.02. gegen 20:30 Uhr in der Willy-Brandt-Straße. Ein 50-jähriger Fahrer eines Pkw Mercedes kollidierte mit einer kreuzenden Radfahrerin, welche sich auf dem Radweg befand. Hierbei stürzte die 33-Jährige zu Boden und verletzte sich leicht. Es entstand ein Sachschaden von 800 Euro.

Lüneburg - Geparkten Pkw entwendet - Zeugen gesucht

In der Nacht vom 16.02. auf den 17.02. entwendeten Unbekannte einen weißen Pkw Renault Master (Transporter) mit dem Kennzeichen LG-TH 60 aus dem Reiherstieg. Dieser befand sich geparkt und verschlossen am Straßenrand. Der Sachschaden liegt bei gut 10.000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Lüchow - Beifahrerin bei Auffahrunfall leicht verletzt

Zu einem Verkehrsunfall kam es in den Abendstunden des 16.02. gegen 19:30 Uhr in der Hindenburgstraße. Eine 23-jährige Fahrerin eines Pkw Audi fuhr aufgrund Unachtsamkeit auf einen vor ihr verkehrsbedingt haltenden Pkw Ford auf. Hierbei wurde die 38-jährige Beifahrerin des Pkw Audi leicht verletzt und ins Klinikum verbracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 3000 Euro.

Clenze - Versuchter Einbruch in Ladengeschäft - Hinweise

In der Nacht vom 16.02. auf den 17.02. versuchten Unbekannte die Eingangstür eines Ladengeschäftes in der Langen Straße einzuschlagen. Vermutlich mit einem zuvor entwendeten Gullydeckel von einem angrenzenden Parkplatz versuchten die Verursacher die verglaste Eingangstür zu beschädigen. An dieser und an einer davor befindlichen gefliesten Treppe entstanden Sachschäden.

Hinweise nimmt die Polizei Clenze, Tel. 05844-976400, entgegen.

Uelzen

Uelzen - Angeblicher Handwerker entwendet Goldschmuck - Hinweise

Am 16.02. gegen 17:30 Uhr gab sich eine bisher unbekannte männliche Person gegenüber einer Seniorin in der Niendorfer Straße als Handwerker aus, welcher sich um einen angeblichen Wasserrohrbruch kümmern müsse. Der Unbekannte befand sich in einem unbeobachteten Moment im Schlafzimmer der 94-Jährigen und entwendete eine Schachtel mit Goldschmuck. In der Folge flüchtete dieser. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro.

Personenbeschreibung:

- Männlich - circa 160cm - kräftig - circa 40 Jahre alt -
dunklerer Teint - runder Kopf - schwarze Haare - Drei-Tage Bart -
dunkle Steppjacke - blauer Pullover mit Kragen
Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-9300, entgegen.

Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang Tipps, wie Sie sich verhalten sollten. - Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen der Tür, wer zu Ihnen will: Schauen Sie zuvor durch den Türspion oder aus dem Fenster. Benutzen Sie die Türsprechanlage. - Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung. - Versuchen Sie, bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzu zu bitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. - Lassen Sie nur Handwerker rein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden. - Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen einen Dienstausweis, prüfen sie ihn sorgfältig (Druck? Foto? Stempel?) bei gutem Licht. Rufen Sie im Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Lassen Sie währenddessen Ihre Tür versperrt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus. - Informieren Sie die Polizei, sollte Ihnen etwas verdächtig vorkommen.

Bad Bodenteich, OT. Schafwedel - Brande einer Scheune

Am Abend des 16.02. geriet aus bislang ungeklärter Ursache eine Scheune in der Schmölauer Straße in Brand. Durch einen Verkehrsteilnehmer wurde der Brand aus weiterer Entfernung bemerkt und daraufhin Polizei und Feuerwehr informiert. Bei Eintreffen der Feuerwehren Langenbrügge, Schafwedel, Kattien, Bad Bodenteich und Wittingen befand sich die Scheune bereits in Vollbrand. Ein darin befindlicher VW Bulli konnte durch die Feuerwehr aus der Scheune geschoben werden. Trotz sofort eingeleiteter Löscharbeiten brannte die Hälfte der Scheune komplett ab. Es entstand ein Sachschaden von gut 50.000 Euro. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Uelzen - Einbruch in Arztpraxis - Hinweise

In der Nacht vom 16.02 auf den 17.02. brachen Unbekannte in eine Arztpraxis in der Ripdorfer Straße ein. Aus dieser entwendeten die Unbekannten ein Wertgelass und flüchteten. Der Sachschaden liegt bei gut 1000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-9300, entgegen.

© Fotos: wm


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook