Lüneburg, am Freitag den 12.04.2024

Videogestützte Verkehrserhebungen für Lüneburger Lärmaktionsplan  

von Hansestadt Lüneburg am 03.04.2024


Hansestadt Lüneburg. Was für Fahrzeuge und wie viele davon sind auf Lüneburgs Hauptverkehrsstraßen unterwegs? Dazu lässt die Hansestadt Lüneburg jetzt videogestützte Erhebungen durchführen. Die Zählungen finden am Donnerstag, 4. April, am Mittwoch, 17. April und am Donnerstag, 18. April jeweils für einige Stunden an verschiedenen Knotenpunkten statt, darunter an der Bleckeder Landstraße, der Dahlenburger Landstraße, der Hamburger Straße, der Bockelmannstraße, der Schießgrabenstraße und an weiteren Straßen, auf denen täglich mehr als 8200 Fahrzeuge unterwegs sind. Unterschieden wird dabei zwischen leichten Fahrzeugen (unter 3,5 Tonnen), mittelschweren und schweren Fahrzeugen sowie zweirädrigen Kraftfahrzeugen. Die Daten dienen der Erstellung des aktuellen Lüneburger Lärmaktionsplans.

 

Aus den Verkehrszahlen und der Fahrzeugart werden Lärmpegel ermittelt, denen Anwohnende und angrenzende Einrichtungen am jeweiligen Standort ausgesetzt sind. Wenn die immissionsschutz- und straßenverkehrsrechtlichen Voraussetzungen hierfür vorliegen, könnte der fertige Lärmaktionsplan als Lärmminderungsmaßnahme neben anderen Maßnahmen eine punktuelle Anordnung von Tempo 30 oder ein nächtliches Fahrverbot für bestimmte Fahrzeugarten vorsehen.

 

Die Videokameras, mit denen das beauftragte Büro nts Ingenieurgesellschaft mbH den Verkehr erfasst, werden jeweils bereits am Abend vor der Erhebung installiert und befinden sich dann im Stand-by-Modus. Grundsätzlich werden alle Belange der Datenschutz-Grundverordnung eingehalten und im Rahmen der Verkehrserhebung berücksichtigt. Alle Daten werden nach der Auswertung gelöscht.

 

Zum Lärmaktionsplan:

 

Wie kann es leiser werden? Diese Frage hat die Europäische Union (EU) mit der Verpflichtung beantwortet, Lärmaktionspläne aufzustellen. Lärmaktionspläne sind Instrumente zur Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen für die Umgebung von Hauptverkehrswegen. Die Grundlage der Lärmaktionspläne bilden sogenannte Lärmkarten. Die Haupteisenbahnstrecken werden bundesweit durch das Eisenbahnbundesamt kartiert, für die Hauptverkehrsstraßen in Niedersachsen werden die Lärmkarten vom Land Niedersachsen erstellt und können online eingesehen werden unter https://www.umweltkarten-niedersachsen.de/Umweltkarten/?lang=de&topic=Luft%20und%20L%C3%A4rm&bgLayer=TopographieGrau&E=593987.80&N=5901206.79&zoom=7&catalogNodes=&layers=Hauptverkehrsstrassen2022,StrassenlaermLden2022&layers_visibility=false,true. Die Aufstellung von Lärmaktionsplänen an den Lüneburger Hauptverkehrsstraßen liegt in der Zuständigkeit der Hansestadt Lüneburg. 

© Fotos: Pixabay


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook