Claudia Kalisch oder Heiko Meyer?

von Winfried Machel im September 2021

Einer von beiden wird es werden. Einer wird Chefin oder Chef von 5000 Mitarbeitern und kontrolliert im Konzern “Stadt” ein Umsatzvolumen von bis zu 800 Millionen Euro im Jahr.

Ulrich Mädge hat dazu kürzlich gesagt, dass, wer an der Spitze stehe, Entscheidungen treffen müsse, oftmals schnell und auch unangenehme. Es gebe in der Verwaltung leitende Mitarbeiter und in den Gesellschaften Geschäftsführer, doch da müssten sie Dinge zusammenführen und voranbringen. Das gehe nur, wenn man im Thema stehe, sonst werde man von der Führungsriege nicht ernst genommen.

Welcher dieser Kandidaten kann das? Für einen Sieg im ersten Anlauf reichte es am Sonntag mit 33,7 Prozent aber nicht. Claudia Kalisch muss nun in zwei Wochen gegen den parteilosen Heiko Meyer in die Stichwahl - er kam auf 22,7 Prozent. In Prozenten ausgedrückt sieht das recht gut aus, aber das Wahlergebnis in absoluten Zahlen ist eher bescheiden: Claudia Kalisch: 11.257 Stimmen, Heiko Meyer: 7.587 Stimmen.

Dies soll sich ja nun ändern, da die Siegerin/der Sieger mehr als 50% der Wähler hinter sich versammeln muss.

Die Frage, die ich mir stelle, ist: Wählen die Wahlberechtigten nun einen der Kandidaten oder versuchen sie im Zweifel mit ihrer Stimme eine Kandidatin oder einen Kandidaten zu verhindern?

Hierbei ist für mich erneut die absolute Stimmenzahl interessant. Wenn nur wenige Lüneburger (in absoluten Zahlen) den OB wählen, habe ich ein ungutes Gefühl. Also liebe Lüneburger, geht wählen! Wie abhängig oder unabhängig die jeweiligen Kandidaten sind, hat zumindest Heiko Meyer meines Erachtens noch nicht offengelegt. Das Argument, dass von ihm abgekupfert werden könnte, greift ja nun wohl nicht mehr. Es interessiert viele: Wer finanziert den aufwendigsten und damit wohl teuersten Wahlkampf aller Bewerber? WM


Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Kommentar posten

Ihr Name*:


Ihre E-Mailadresse*: Bleibt geheim und wird nicht angezeigt


Ihr Kommentar:


 

Lüneburg Aktuell auf Facebook