Inspiration, Interaktion und Intervention

von Christiane Bleumer im März 2017

Imposant erstreckt sich das neue Zentralgebäude in den Himmel. Heute war die feierliche Einweihung des neuen Wahrzeichens von Lüneburg.

„Es ist ein wunderbarer Tag für die Universität“, begeisterte sich Sascha Spoun bei der heutigen (11. März 2017) Pressekonferenz, die kurz vor der offiziellen Eröffnung des neuen Zentralgebäudes der Universität stattfand. Die Uni lebe von Interaktion, Inspiration und Intervention, so der Präsident der Leuphana Universität weiter. „Der Neubau ist ein Pfeil, der in die Zukunft weist“, beschrieb er den Neubau, der das Universitätsgelände ab jetzt bestimmen wird.

Noch waren Baucontainer rund um das Zentralgebäude zu sehen und auch im Inneren war der letzte Baustaub noch nicht verschwunden. Das tat jedoch der Freude aller Beteiligten keinen Abbruch. „Man spürt, dass ein Architekt der Weltklasse das Zentralgebäude errichtet hat“, lobte Niedersachsens Ministerpräsident Stefan Weil den kühnen Entwurf von Daniel Libeskind. Und auch Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge betonte das hohe Maß an Kreativität und Inspiration.

Dass die Fertigstellung des Gebäudes am Ende länger gedauert habe als geplant, dafür gebe es viele Gründe, ging Präisident Sasha Spoun auf die Kritik ein, die während der Bauzeit immer wieder laut geworden war. „Eigentlich ist doch erstaunlich wenig schief gelaufen“ ,zog er heute Bilanz. Einige Bauarbeiten und Nacharbeiten seien jetzt noch nötig, so der Präsident. Erst dann könne es die endgültige Endabrechnung geben.

In einem Festakt im neuen Audimax, der sozusagen das Herzstück des Zentralgebäudes ist, konnten sich die geladenen Gäste schließlich von der außergewöhnlichen Wirkung dieses Raumes überzeugen.

Die Kosten des fast 37 m hohen Bauwerks liegen bei rund 100 Mio Euro. Es hat eine Gesamtnutzfläche von 13.000 Quadratmetern. Die Forschung nimmt rund die Hälfte des Platzes ein. Ein Studierendenzentrum und ein Seminarzentrum erstrecken sich über rund 5.000 Quadratmeter. Ein neues Veranstaltungszentrum bietet Platz für bis zu 2.500 Besucher, davon 1.100 im neuen Auditorium Maximum. Ministerpräsident Weil sagte bei der Eröffnungsfeier: „Die Universität hat ein architektonisches Highlight bekommen, auf das auch Stadt und Region stolz sein können.“ Entstanden sei ein Forum, das den Idealen einer offenen Gesellschaft entspreche und so das Leitbild der Universität und auch des Landes widerspiegele. An der Zeremonie nahmen rund 900 Vertreter aus Politik, Kirche, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft teil, unter ihnen Mitglieder der Landesregierung und Repräsentanten des Bundestages.

Für Leuphana-Präsident Sascha Spoun ist der Neubau ein Meilenstein in der Entwicklung der Universität. Das Gebäude verfolge einen ästhetischen Anspruch, der sinnbildlich für das Universitätsmodell der Leuphana stehe. Die Hochschule hatte in den vergangenen Jahren ihr Angebot in Forschung und Lehre fundamental erneuert und sich zu einer modernen Universität für die Zivilgesellschaft des 21. Jahrhunderts entwickelt. Für dieses Modell, das weit über die Grenzen Lüneburgs Beachtung findet, ist die Leuphana bereits vielfach ausgezeichnet worden. Die Universität befindet sich auf dem Gelände einer ehemaligen Wehrmachtskaserne. Der Entwurf von Daniel Libeskind setzt einen Kontrapunkt zu deren Struktur. Für seine Arbeit suchte der Architekt den intensiven Austausch mit Studierenden, ließ Wünsche und Vorstellungen der wichtigsten Nutzergruppe in die Entwicklung einfließen. Bei der Eröffnung sagte Libeskind: „Für das neue Zentralgebäude der Leuphana habe ich mich vom Geist dieser Universität inspirieren lassen. Die Leuphana erlebe ich als einen Brutkasten für neue Ideen, Innovation, Forschung und Entdeckung. Von diesen Elementen ist auch das neue Haus durchdrungen.“

Heute Nachmittag kann das Audimax beweisen, dass auch die Akustik stimmt. Dann nämlich wird zur Einweihung mit einem großen international besetzen Chor und den Lüneburger Symphonikern Beethovens Neunte Sinfonie erklingen.

Bei einer Pressekonferenz drückten alle Beteiligten ihre große Freude an der Fertigstellung des neuen Zentralgebäudes aus.


© Fotos: Bleumer, Leuphana

Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Kommentar posten

Ihr Name*:


Ihre E-Mailadresse*: Bleibt geheim und wird nicht angezeigt


Ihr Kommentar:


 

Lüneburg Aktuell auf Facebook