LüneburgAktuell hat nachgefragt. Heute Pia Steinrücke SPD

von Lüneburg Aktuell im September 2021

. Jedem OB Kandidaten und jeder OB Kandidatin habe ich folgende Frage gestellt:

Schaffen es nur Reiche auf den Posten eines Oberbürgermeisters? oder “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing?“

Viele oder einige Kandidaten und Kandidatinnen für die Position des Oberbürgermeisters müssen ihren Wahlkampf selbst bezahlen. Nach meinen Recherchen können das dann schon mal 50- bis 70.000 Euro sein. Häufig wird da im Wahlkampf über Unabhängigkeit gesprochen. Ist das realistisch oder wird der eine oder die andere gesponsert? Plakate, Anzeigenkampagnen, Zeitaufwand der Helfer, Druckkosten, Werbung Online und in Printmedien und so weiter und so fort. Auf den Tischen der Wahlkampfverantwortlichen müssen sich die Rechnungen sammeln. Wer bezahlt das alles? Darüber hinaus spielt die Zeit eine große Rolle.Wie schafft man das trotz eines Anstellungsvertrages oder einer selbstständigen Tätigkeit? Diese Frage hat einer der Kandidaten selbst ins Spiel gebracht. Für unsere Leser, also die Bürger der Stadt Lüneburg stellt sich generell die Frage nach der Unabhängigkeit? Nicht selten finde ich das Thema in den verschiedenen sozialen Medien und auch in persönlichen Gesprächen wieder. Da diese oder ähnliche Fragen mich vermehrt erreichen, wäre ich dankbar für eine Stellungnahme damit wir die Fragen und natürlich auch die jeweiligen Antworten veröffentlichen können und hoffentlich dürfen.“ Mit freundlichen Grüßen Winfried Machel

Hier die Antwort von Pia Steinrücke SPD

Guten Abend Herr Machel, ich werde bei meinem Wahlkampf von der SPD unterstützt, die sich an die Regelungen der Finanzierung (insbesondere bei Spenden von Privatpersonen) gemäß Parteiengesetz hält und unabhängig ist. Ich bringe zudem eine nicht unerhebliche Summe eigenes Geld in den Wahlkampf ein.

Für den Wahlkampf setze ich zudem meinen 6-wöchigen Jahresurlaub ein.

Viele Grüße Pia Steinrücke

UPDATE vom Ortsvereinsvorsitzenden der SPD-Lüneburg

Lieber Herr Machel,

gerne möchte ich für die SPD-Lüneburg die Zahlen zum Wahlkampfbudget etwas konkreter fassen:

Wir finanzieren den Wahlkampf von Pia Steinrücke. Dabei haben wir ein Budget für den Kommunalwahlkampf (Rats- und OB-Wahlen) festgelegt, das etwas über der Hälfte der vermuteten Summe von Herrn Machel liegt. Zudem hat Pia Steinrücke (wie sie sagt) einen eigenen finanziellen Beitrag für den Wahlkampf geleistet, da sie kein Mitglied unserer Partei ist. Unser Budget setzt sich zusammen aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden privater Personen, die wir gemäß Parteiengesetz annehmen können.

Liebe Grüße

Carl J. Niederste Frielinghaus

Ortsvereinsvorsitzender SPD-Lüneburg


© Fotos: SPD

Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Kommentar posten

Ihr Name*:


Ihre E-Mailadresse*: Bleibt geheim und wird nicht angezeigt


Ihr Kommentar:


 

Lüneburg Aktuell auf Facebook