Schluss mit Plastikbechern – Kita Häcklingen freut sich über Geschenk von Round Table

von Hansestadt Lüneburg im Dezember 2019

(sp) Lüneburg. Sie sind leicht, stapelbar und nahezu unzerstörbar – die neuen Becher in der Kita Häcklingen haben darüber hinaus noch einen entscheidenden Vorteil: Sie sind nicht aus Plastik, sondern aus Edelstahl gefertigt. „Wenn Becher sehr oft gewaschen werden, lösen sich irgendwann Mikroplastikteile und das ist nicht gesund“, erklären Christian Liese und Robert Spallek vom Verein Round Table Lüneburg den Kindergartenkindern. Bei ihrem Besuch in der Kita haben sie 150 hochwertige Aluminiumbecher im Gepäck – diese sollen künftig als Zahnputzbecher und Ausflugsbecher verwendet werden, erklärt Kita-Leiterin Britta Heidemann: "Denn im Alltag verwenden wir bereits keine Plastikbecher mehr, sondern Gläser". Die Spendenaktion ist Teil des bundesweiten Round-Table-Projekts satt-plastik-becher. Der Verein will damit Kinder sensibilisieren, den täglichen Kunststoffeinsatz zu reduzieren. Zugleich soll die Kampagne einen Beitrag leisten zur Vermeidung von Plastikmüll. „In Lüneburg unterstützen wir das Projekt insgesamt mit 600 Bechern und mit über 1800 Euro“, sagt Christian Liese. Die alten Plastikbecher werden bundesweit gesammelt und eingeschmolzen. „Daraus sollen Sitzbänke entstehen“, erklärt Liese den Kindern.



Fotos: privat

Foto 1: Aus den alten Zahnputz- und Ausflugsbechern bauen die Kinder der Kita Häcklingen einen Turm. Die Becher werden künftig nicht mehr gebraucht.

Foto 2: Die Plastik-Becher werden von Christian Liese und Robert Spallek vom Verein Round Table Lüneburg eingesammelt. Sie werden gemeinsam mit vielen anderen Bechern eingeschmolzen.

Foto 3: Kinder und Erzieher der Kita Häcklingen freuen sich über das Geschenk von Christian Liese und Robert Spallek vom Verein Round Table Lüneburg.


© Fotos: Privat

Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Kommentar posten

Ihr Name*:


Ihre E-Mailadresse*: Bleibt geheim und wird nicht angezeigt


Ihr Kommentar:


 

Lüneburg Aktuell auf Facebook